125 Jahre Turnverein 1897 Rendel e. V.

Viele Bestleistungen und ein vierter Platz für Florian Kanert

Viele Bestleistungen und ein vierter Platz für Florian Kanert

Athlet/innen beweisen gute Form bei Hessenmeisterschaften

Für den TV Rendel gingen insgesamt fünf Athlet/innen, vier davon in der U18 und ein Athlet in der Aktiven-Altersklasse bei den Hessenmeisterschaften am sonnigen Wochenende des 11./12. Juni in Darmstadt an den Start.

Hochspringer Konstantin Raschke der noch der Altersklasse U16 angehört, wurde zum Hochsprung der U18 hochgemeldet. Konstantins Bestleistung liegt bei 1,63m. Die Einstiegshöhe bei den Hessenmeisterschaften lag bei 1;60m, die er erfolgreich meisterte. Anschließend ließ er sich allerdings von den teilweise zwei Jahre älteren Jungen ein wenig Einschüchtern und konnte keine weitere Höhe überspringen, was den siebten Platz für ihn bedeutete.
Florian Kanert trat im Hochsprungwettbewerb der Männer an. Seine Bestleistung von 1,80m stellte er vor rund zwei Jahren auf. In dieser Saison sprang er bis zu den Hessenmeisterschaften noch nicht höher als 1,70m. Diesen Fluch konnte er an diesem Wochenende brechen. Er stellte seine persönliche Bestleistung von 1,80m ein und verdiente sich den vierten Platz.
Im 800-Meter-Rennen der U18 traten für den TV Rendel Lasse Brandstädter und Julius Aston an. Lasse, der bei den Regionalmeisterschaften in dieser Saison auf das Treppchen lief, konnte im Hessenmeisterschaftsrennen in einer neuen Bestzeit von 2:13,32 Minuten unter die besten acht laufen. Sein Trainingspartner Julius Aston bestritt sein erstes 800-Meter-Rennen seit über einem Jahr. Auch er verbesserte seine Bestzeit um ganze fünf Sekunden auf 2:20,14 Minuten und lief auf Platz zwölf. Bei beiden Athleten zeigte sich, dass das neukonzipierte Lauftraining Früchte trägt!
Am Sonntag bestritt schließlich Neuzugang Yelyzaveta (Liza) Vasylkova ihren dritten Wettkampf im TVR-Trikot im Hochsprung der weiblichen U18. Liza bestätigte wieder einmal, dass die Höhe von 1,50m für sie keine Herausforderung mehr darstellt. Höher ging es allerdings für sie an diesem Tag nicht. Mit nur einem Versuch mehr als ihre zwei Mitstreiterinnen musste sie sich mit dem siebten, statt dem fünften oder sechsten Platz zufriedengeben. Es zeigte sich aber, dass Liza die Flop-Technik sehr gut beherrscht und mit etwas mehr Krafttraining Luft nach oben ist.

vom 13.06.2022