Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

U16-Gruppe zu Gleichgewichtstests im Holiday-Park

U16-Gruppe zu Gleichgewichtstests im Holiday-Park

Achterbahnen, Free-Fall-Tower, Donnerfluss – Angst nur beim Balloon Race

Hassloch, 1. November 2015 – Dass erfolgreiche Leichtathletik ein gutes Gleichgewichtsgefühl erfordert, ist wohl bekannt. Was liegt da näher, als die angehenden Leistungsträger einem ausgiebigen Gleichgewichtstest zu unterziehen? Als ideales Testgelände wurde nach kurzer gruppeninterner Abstimmung der U16-Gruppe der Holiday-Park in Hassloch/Pfalz ausgemacht.

Auf den letzten Drücker zwar, aber doch nicht zu spät, startete die 10-köpfige Rendeler Delegation unter dem Tarnnamen „Rendel rummelt“ in das Unternehmen Holiday-Park. Ein Name, der glauben machen sollte, dass es sich um einen normalen Rummelbesuch, und eben nicht um einen allerstrengstens geheimen Gleichgewichtstest der Rendeler U16-Athleten handelte.

Doch wer näher hinsah – was natürlich aufgrund der Geheimhaltungsvorschriften niemand tat – hätte wohl erkannt, dass das umfangreiche Programm aus Dauer-Sky-Screaming, halsbrecherischer Expedition GeForce, Free-Fall-Irrsinn, Wickie-Splash- und Donnerfluss-Zwangsduschen und Hollys-Wilde-Autofahrt-Kurventest (inkl. Schnitzel- und Pommespause zum Magen-Neubefüllen wohlgemerkt) keinesfalls für normale Menschen gestrickt sein konnte. In der Tat ähnelte das, was da vor sich ging, wohl eher einem Vorbereitunsgprogramm für Weltraumreisende oder Sturzflug-Piloten als einem Spaßausflug.

Allein bei den Zusatzprüfungen offenbarten sich leichte Schwächen: Wurde die oberkrasse Geisterbahn in der Burg Falkenstein noch mit Nerven wie Drahtseilen punktabzugsfrei absolviert, versagten dann den meisten Athleten beim Balloon Race – einer ganz harmlos aussehenden, aber doch umso tückischeren Gleichgewichtsprobe mit Hoch und Runter und Rundherum und so – dieselben dann doch. Selbst der „furchtlose Lorenz“ zog lieber den verhältnismäßig unspektakulären „Sky Fly“ dem Balloon Race vor; allein Conny, Thomas und Achim zogen die härteste Prüfung durch …

Das Zeugnis für die Rendeler Athleten fiel dennoch eindeutig aus: „furchtlos“, „unerschrocken“, „schmerzbefreit“ und „unzurechnungsfähig“. D. h.: „völlige Leichtathletik-Eignung“ (inkl. „Stabhoch-Zusatzeignung“) …

vom 06.11.2015