Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

125 Jahre Turnverein 1897 Rendel e. V.

U14-Mädchenstaffel holt sensationell Hessische Bronzemedaille!

U14-Mädchenstaffel holt sensationell Hessische Bronzemedaille!

Bestleistung über 2 Sekunden gesteigert und mit Podestplatz belohnt

Mit Marla Hercek, Yasmin Vogel, ihrer Zwillingsschwester Yvonne Vogel, Charlotte Woltmann und Leonie Wörner besitzt der TV Rendel gleich 5 starke Athletinnen und zugleich 5 starke Sprinterinnen in ein und demselben Jahrgang 2009. Folgerichtig war damit die Teilnahme an den Hessischen Staffelmeisterschaften in der Altersklasse weibliche U14 am Fronleichnam-Donnerstag in Marburg.

Die bisherige Bestleistung von 42,65 s über die 4 * 75 Meter ließ darauf schließen, dass es jedoch schwer werden sollte, den Endlauf zu erreichen. Auch die Kreismeisterschaften im heimischen Karben, als man sich vom TSV Friedberg-Fauerbach dupieren ließ, deutete als Gradmesser eher darauf hin, dass der Durchmarsch in die Phalanx der besten sechs hessischen Staffeln ein Wunschtraum bleiben würde.

Verstärkt durch das zwei Jahre jüngere Talent Julia Bungic als zweite Ersatzläuferin reiste die von Michaela Wörner-Barowski - als Ersatz für den erkrankten etatmäßigen Trainer Joachim Barowski - betreute Delegation also mit eher gedämpftem Optimismus, gleichwohl aber wild entschlossen nach Marburg. Wo man im Vorlauf dann sehr zum Verdruss in bester Rendeler Tradition mit der ungeliebten vordersten Startposition, also ohne Überblick auf den Rennverlauf, Vorlieb nehmen musste.

Aber Marla Hercek als Startläuferin, Yvonne Vogel an Position 2, Yasmin Vogel an Position 3 und Leonie Wörner als Schlussläuferin waren auf die Minute voll da: Sie sprinteten allesamt im Bereich ihrer Bestleistung oder sogar leicht drunter, wechselten dazu annähernd perfekt bei hohem Tempo und beendeten ihren Vorlauf als Zweite hinter der SG Egelsbach. 40,84 s zeigte die Uhr für die vier Rendeler Mädchen - eine nicht für möglich gehaltene Zeit, eine Zertrümmerung der alten Bestleistung, bald zwei Sekunden schneller! Der verdiente Lohn folgte einen Vorlauf später: Die Rendelerinnen hatten sich als viertschnellste Staffel für den Endlauf qualifiziert!

Die Besonderheit dieser Leistung wird schon am Blick auf die Mitstreiter im Finale deutlich: neben der SG Egelsbach auf der einen Seite Startgemeinschaften aus mehreren Vereinen: StG Neuhof-Flieden-Hünfeld, StG Kirdorf-Kronberg, LG Rüsselsheim, auf der anderen Seite der leichtathletische Hochkaräter in Hessen schlechthin: die Eintracht Frankfurt. Renommierte Vereine wie der LAZ Gießen, der TV Gelnhausen, der TV Wetzlar, der VfL Marburg und nicht zuletzt auch der TSV Friedberg-Fauerbach mussten bereits nach den Vorläufen die Segel streichen.
Im Finale dann setzten Marla, Yvonne, Yasmin und Leonie dann tatsächlich noch einen drauf. Und sorgten für das Happy-End im Rendeler Sportmärchen des Tages: In einem ebenso überzeugenden Vierer-Sprint wie im Vorlauf - 40,88 s standen am Ende zu Buche - entrissen die Rendelerinnen hinter den siegreichen Egelsbacherinnen und der StG Neuhof-Flieden-Hünfeld als Zweite der Frankfurter Eintracht den Podestplatz. Die kaum für möglich gehaltene Bronzemedaille für den TV Rendel!

Der TV Rendel hat sich damit einmal mehr im Wettstreit mit viel größeren Vereinen und zudem Startgemeinschaften bravourös behauptet. Die U14-Mannschaft nimmt viel Rückenwind in ihre nächsten Herausforderungen mit - insbesondere die Hessischen Blockmehrkampfmeisterschaften Anfang Juli in Neu-Isenburg.

vom 17.06.2022