Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

TV Rendel feiert Medaillenfestival in Kalbach!

TV Rendel feiert Medaillenfestival in Kalbach!

Leichtathletik-Hallen-Hessenmeisterschaften: Tortell, Keil und Zapf vorne

Frankfurt-Kalbach, 16./17. Januar 2016 – Das Jahr geht gut los: Bei den Hallen-Hessenmeisterschaften der Erwachsenen und U18-Jugendlichen holte der TV Rendel gleich neun Podiumsplatzierungen – darunter drei Hessenmeistertitel für Lara Tortell, Lorena Keil und Lorina Zapf.

Als Erfolgsmotor für das TVR-Team agierten einmal mehr seine Läufer: Mit Lara Tortell, Gina-Marielle Schürg, Lorena Keil und Marc Tortell sicherten sich hier gleich alle vier „heißen Eisen“ Edelmetall.

Den Anfang machte U20-Athlet Marc Tortell, der sich in der Erwachsenen-Altersklasse auf der durch ihn selten gelaufenen 3.000m-Strecke mit dem späteren Sieger Kilian Schreiner vom ASC Breidenbach und dem Bensheimer Ruben Zillig einen heißen Dreikampf lieferte und auf einem hervorragenden 2. Platz abschloss.
Am Folgetag im 1.500m-Lauf der Erwachsenen sollte Marc gleich Gelegenheit zur Revanche bekommen – und nutzen: Neben Ruben Zillig konnte Marc diesmal auch Kilian Schreiner auf Distanz halten. Dass es nach einem überzeugenden Rennen in 3:56,01 min. dennoch „nur“ zu Platz 2 reichte, dafür zeichnete der 800m-Sieger vom Vortag, Jon Grandpierre (Wiesbadener LV) verantwortlich; dieser hatte im Endspurt die meisten Reserven und siegte an einem für ihn goldenen Wochenende verdientermaßen in 3:54,42 min.

Einen Einstand nach Maß feierte Rendels Neuzugang von der LG OVAG Friedberg-Fauerbach, Gina-Marielle Schürg im schwarzen TVR-Dress: Gleich zwei Silbermedaillen mit zwei Bestleistungen sind ein dickes Willkommensgeschenk, dass sich hier Verein und Athletin gegenseitig machten. Dabei kam es im 800m-Lauf sogar zum Rendeler Doppelschlag, denn einzig die zwei Jahre jüngere Lara Tortell konnte dem Sturm und Drang der hochgewachsenen Wisselsheimerin Paroli bieten und noch überflügeln. Das Rendeler Top-Ergebnis des Wochenendes: Nach bemerkenswertem Teamwork siegt die zu den U18-Mädchen hochgemeldete Lara Tortell in 2:16,93 min. vor Gina-Marielle Schürg (2:17,56 min.)!
Die zweite Silbermedaille sicherte sich die Neu-Rendelerin am Folgetag über 1.500m in 4:47,11 min. – wobei wohl mehr dringewesen wäre: Gina ließ sich vor der letzten Runde durch einen bösen Kampfrichter-Blackout irritieren, als die Rundenanzeige eine Runde zu viel anzeigte und auch die Glocke für die letzte Runde nicht ertönte – und sie in falscher Erwartung einer weiteren Runde am „Hinterrad“ von Siegerin Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach) überhaupt keinen Endspurt anzog …

Für den zweiten Rendeler Läufertitel sorgte Lorena Keil im 800m-Lauf der Erwachsenen. Eigentlich ein vogelwilder Lauf, zertrümmerte Lorena doch spontan die durch die Trainer vorgegebene Marschroute und bestritt das Rennen, entgegengesetzt zum Plan, offensiv von der Spitze weg. Angesichts des überzeugenden Ergebnisses – Hessenmeisterin in 2:15,30 min. und erstmaliger Sieg über Lauf-Favoritin Leah Simon (TSV Kirchhain) – eine im wahrsten Sinne des Wortes goldrichtige Entscheidung!
Der zweite Meisterschaftsstart von Lorena am Folgetag über 1.500m endete dann leider bereits 130 m vor Schluss, als sie mit muskulären Problemen aussteigen musste … vielleicht aber noch rechtzeitig genug, um eine langwierige Verletzung zu verhindern. Lorenas Start bei den Süddeutschen Meisterschaften am 30./31. Januar in Sindelfingen ist zurzeit jedoch noch unklar.

Erfolgsmeldungen gab es auch aus den anderen Rendeler Disziplinbereichen – allen voran aus dem Lager der Stabhochspringer, wo U20-Athletin Lorina Zapf mit 3,50 m und damit eingestellter Bestleistung ihren ersten Frauen-Hessenmeistertitel gewann. In Abwesenheit starker Konkurrenz aus Kirchhain, Bad Sooden-Allendorf und Darmstadt war Lorina plötzlich Meisterschaftsfavoritin. Eine Bürde, die Lorina an diesem Tag spielend schulterte und der sie voll gerecht wurde: Ihren ersten Sprung bestritt sie erst dann, als ihre Mitstreiterinnen bereits ausgeschieden waren!
Vereinskollegin Verena Roth wurde im gleichen Wettbewerb Dritte mit übersprungenen 3,00 m.

Auch von den Hochspringern und Sprintern gibt es Positives zu vermelden. Beide Teilmannschaften gingen aufgrund mehrerer Ausfälle mit jeweils nur einem Athleten an den Start, unter anderem fehlten mit Verena Reuel, Nathalie Reis (beide Hochsprung) und Espen Wick (Hürdensprint) an diesem Wochenende auch drei heiße Medaillenkandidaten.
Doch Florian Jadatz und Rebecca Stephan machten ihre Sache gut: Florian sicherte sich mit übersprungenen 1,90 m die Silbermedaille im Hochsprung der Männer – Medaille Nummer 9 des TV Rendel an diesem Wochenende!
Rebecca Stephan qualifizierte sich in neuer Bestzeit von 9,35 s über 60m Hürden erstmals für ein hessisches Finale und scheint nun den Anschluss an die Leistungsspitze des Bundeslandes herbeigeführt zu haben. Doch Triumph und Rückschlag liegen dicht beieinander: Im Endlauf stürzte Rebecca nach Touchieren der zweiten Hürde und zog sich schwere Schürfwunden zu. An einen Start am zweiten Meisterschaftstag über 60m und 200m mit Wahrnehmung ihrer ebenfalls vorhandenen Endlauf-Chancen war nicht zu denken …


Die Rendeler Ergebnisse im Einzelnen:

Männer: 1.500m: 2. Marc Tortell (3:56,01 min.); 3.000m: 2. Marc Tortell (8:27,90 min.); Hochsprung: 2. Florian Jadatz (1,90 m)

Frauen: 800m: 1. Lorena Keil (2:15,30 min.); 1.500m: Lorena Keil: aufgegeben; Stabhochsprung: 1. Lorina Zapf (3,50 m), 3. Verena Roth (3,00)

weibl. Jugend U18: 800m: 1. Lara Tortell (2:16,93 min.), 2. Gina-Marielle Schürg (2:17,56 min.); 1.500m: 2. Gina-Marielle Schürg (4:47,11 min.); 60m Hürden: 7. Rebecca Stephan (Vorlauf: 9,35 s, im Endlauf gestürzt)

Die kompletten Ergebnisse der Hessenmeisterschaften gibt es hier.

vom 19.01.2016