Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

Neue Leichtathletik-Talente im Anmarsch

Neue Leichtathletik-Talente im Anmarsch

Rendeler U12-Kinder testeten in Kalbach – 3,72-m-Satz von Isabel Slowik

Frankfurt-Kalbach, 22. Februar 2015 – Nach der geglückten Integration der starken Jahrgänge 2001 bis 2003 in die TVR-Nachwuchsförderung beginnt der Kreislauf von Neuem: Sichtung bei den 10- und 11-jährigen, Identifikation und Ausprägung von Begabungen, Bildung neuer Mannschaften mit teilweiser Hochführung in die fünf Fördergruppen „Sprint“, „Lauf“, „Stabhochsprung“, „Hochsprung“ und „Wurf“. Beim Hallensportfest in Kalbach konnten sich die Rendeler Trainer über einige gute Ansätze freuen.

Für die jungen Athleten galt es, einen Dreikampf aus 50m-Sprint, Schlagballwurf und Weitsprung zu absolvieren – eine Mehrkampfanforderung also, bei der das breite Können gefragt war. Fazit aus Rendeler Sicht: Gute Ansätze sind durchaus vorhanden, allerdings fehlt bis jetzt die Ausgeglichenheit über die drei Disziplinen. Bei hohen Teilnehmerzahlen und starken Mitstreitern, auch aus anderen Landkreisen, konnte so Kimi Dauth (M11, d. h. Altersklasse der 11-jährigen) als 10. die beste Platzierung erreichen. Wobei auch Kimi nach sehr gutem Sprint – Viertschnellster des Teilnehmerfeldes in 7,98 s – und vernünftigem Ballwurf (32,00 m) eine bessere Platzierung durch ein noch ausbaufähiges Weitsprung-Ergebnis (3,22 m) vergab.

Für das herausragende Rendeler Einzelergebnis an diesem Nachmittag sorgte Isabel Slowik (W10), die mit 3,72 m im Weitsprung die Tagesbestweite ihrer Altersklasse verzeichnen konnte. Im Gesamtergebnis schlug sich auch hier der Charakter des Mehrkampfes nieder, nicht die besten Einzelkünstler, sondern Allrounder zu belohnen: Nach mäßigen 9,19 s im Sprint und 17,50 m im Ballwurf blieb für Isabel am Ende „nur“ Platz 17. Isabels darf sich aber schon auf den Sommer mit den Freiluft-Einzelwettkämpfen freuen …

Isabel befindet sich in der Altersklasse W10 in guter Gesellschaft: Dem Ziel der Teambildung scheint der TV Rendel gerade in dieser Klasse schon gut vorangekommen zu sein, denn mit Adriana Kopf (13. Platz), Camille Fougeray (25.), Penelope Tortell (27.), Charlotte Grimm (32.), Henrike Jansen (35.), Pia Termersch (43.) und Mara Jachnick (66.) nahmen in Kalbach hier gleich acht Rendeler Dreikämpferinnen den Wettbewerb auf, und hinzu kommen die um ein Jahr älteren Mara Zeller (29.) und Liz Yassikaya (55.). Auch wenn sich die Mehrkampf-Fertigkeiten bei allen noch entwickeln werden, könnten zukünftig hier auch Einzelbegabungen im Blickpunkt stehen – wie beispielsweise bei Adriana Kopf, die mit 24,00 m eine der besten Ballwurf-Weiten ihrer Altersklasse erzielen konnte.

Selbiges lässt sich für Maksim Metzner (M10) sagen, der im Ballwurf mit 31,50 m zu den Besten gehörte und in dieser Disziplin bei den Kreismeisterschaften Ende Mai eine Medaille erreichen kann. Im Mehrkampf freilich lief ihm der gleichaltrige Erik Seeger deutlich den Rang ab, der sich in Kalbach keine Schwäche leistete und mit einem sehr ausgeglichenen Wettkampf respektabler 14. wurde – das drittbeste Rendeler Mehrkampfergebnis nach Kimi Dauth und Adriana Kopf.

Die Rendeler Ergebnisse im Einzelnen:
Dreikampf W11: 29. Mara Zeller (50m: 8,91 s; Schlagball: 23,00 m; Weit: 3,40 m -> 974 Punkte); 55. Liz Yassikaya (50m: 9,04 s; Schlagball: 14,50 m; Weit: 3,04 m -> 801 Punkte)
Dreikampf W10: 13. Adriana Kopf (50m: 8,87 s; Schlagball: 24,00 m; Weit: 3,12 m -> 953 Punkte); 17. Isabel Slowik (50m: 9,19 s; Schlagball: 17,50 m; Weit: 3,72 m -> 919 Punkte); 25. Camille Fougeray (50m: 8,87 s; Schlagball: 19,00 m; Weit: 3,01 m -> 876 Punkte); 27. Penelope Tortell (50m: 9,17 s; Schlagball: 17,00 m; Weit: 3,30 m -> 860 Punkte); 32. Charlotte Grimm (50m: 9,37 s; Schlagball: 22,50 m; Weit: 2,87 m -> 854 Punkte); 35. Henrike Jansen (50m: 8,78 s; Schlagball: 13,50 m; Weit: 3,17 m -> 828 Punkte); 43. Pia Termersch (50m: 9,42 s; Schlagball: 14,00 m; Weit: 3,17 m -> 777 Punkte); 66. Mara Jachnick (50m: 10,37 s; Schlagball: 11,00 m; Weit: 2,62 m -> 576 Punkte)
Dreikampf M11: 10. Kimi Dauth (50m: 7,98 s; Schlagball: 32,00 m; Weit: 3,22 m -> 911 Punkte)
Dreikampf M10: 14. Erik Seeger (50m: 8,86 s; Schlagball: 27,50 m; Weit: 3,34 m -> 818 Punkte); 38. Maksim Metzner (50m 10,10 s; Ball: 31,50 m; Weit: 2,70 m -> 648 Punkte)

Die kompletten Ergebnisse der Hallen-Kreismeisterschaften finden sich hier.

vom 22.02.2015