Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

Medaillenregen für Rendeler Leichtathleten bei den Hessischen

Medaillenregen für Rendeler Leichtathleten bei den Hessischen

7x Edelmetall für TVR – Florian Jadatz im Hochsprung vorne

Kassel, 4./5. Juni 2016 – Bei den diesjährigen Landestitelkämpfen der Leichtathleten in Kassel (Erwachsene und U18) kam der TV Rendel mit Edelmetall überhäuft nach Hause zurück – und das obwohl einige Asse nicht an Bord waren.

Sieben Medaillen konnte der kleine Karbener Verein – auf überregionalen Meisterschaften mittlerweile kein Unbekannter mehr – in diesem Jahr von den Hessenmeisterschaften der Erwachsenen und U18 entführen. Damit ging mehr als jeder dritte Wetterauer Platz auf dem Siegertreppchen auf das Konto von Team Rendel.

Wobei Florian Jadatz (Männer), Hochsprung-Sieger mit übersprungenen 1,85 m, einmal mehr auf seinen ersten Hessenmeister-Titel warten muss – da nur zwei gemeldete Teilnehmer am Start waren, wird der Wettbewerb nicht als offizielle Meisterschaft gewertet. Ein gutes Pferd springt dann auch nur so hoch wie es muss: Den Sieg bereits bei 1,79 m sicher in der Tasche, sprang Florian nur noch über 1,85 m … dann war trotz seiner persönlichen Bestmarke von 1,97m einfach die Luft raus.

Mit stärker besetzten Wettbewerben haben traditionell die Sprinter und Läufer umzugehen, doch gerade hier wussten die TVR-Athleten zu überzeugen, die nicht zuletzt durch zahlreiche persönliche Bestleistungen der Rendeler Trainingssteuerung ein gutes Zeugnis ausstellten: Die beiden Hürdensprinter Espen Wick (Männer) und Tim Berberich (U18) steigerten ihre Hausmarken auf 15,06 s (Espen, allerdings mit minimal zu starkem Rückenwind) bzw. 15,02 s (Tim, im Vorlauf), was beiden den zweiten Platz und Silber im Konzert der Besten einbrachte. Tim Berberich wusste zwei Stunden später noch einen vierten Platz im Speerwurf nachzulegen. Obwohl er sich darüber eher geärgert haben mag, hatte er einige Wochen zuvor bei den Kreismeisterschaften in Friedberg doch noch 50,97 m geworfen – was Platz 2 bedeutet hätte!

Restlos zu überzeigen wusste auch wieder einmal Lara Tortell. Die angestammte 800m-Läuferin wandelte in Kassel im doppelten Sinne auf Abwegen: Lara war sowohl auf „fremden“ Strecken (den Sprintstrecken 100m und 200m), als auch in der höheren Altersklasse (als Fünfzehnjährige hochgemeldet in die U18) unterwegs. Während Lara im 100m-Lauf (schnelle 12,97 s im Vorlauf) nur aufgrund eines Fehlers beim Setzen der Läufe unerwartet ins Finale purzelte – und folgerichtig auf den Start dort dann auch verzichtete – wirbelte sie im 200m-Lauf gehörig die U18-Hierarchie durcheinander. Mit 25,70 s im Vorlauf und 25,41 s im Finale gelangen ihr zwei erstklassige Läufe, die ihr am Ende eine sensationelle Bronzemedaille einbrachten.
Bei den Deutschen Schülermeisterschaften Anfang August in Bremen wird Lara (zur weiteren Betonung des Faktors Schnelligkeit) wahrscheinlich über die 300m-Distanz an den Start gehen – und auch dort um Edelmetall mitlaufen.

Einige Rendeler Medaillenkandidaten setzten in Kassel aus: Rendels Top-Läufer Marc Tortell (Deutscher U20-Hallenmeister über 3.000m) und Lorena Keil wollten beim parallel stattfindenden Sparkassen-Meeting in Regensburg starten, die Stabhochsprungmatte war von Waschbären zerstört und die Stabhochspringerinnen Lorina Zapf und Verena Roth folglich zum Zusehen verdammt, und auch Hochspringerin Verena Reuel war verhindert.
Zwei Rendeler Neuzugänge des Jahres 2016 zeigten hingegen deutlich Präsenz: Die 1.500m-Spezialisten Gina-Marielle Schürg (U18) und Joshua Becker (U18) gingen am Wettkampf-Samstag über die kürzere 800m-Strecke an den Start und holten Silber (Gina in 2:19,59 min., nur ein 4-Hundertstelsekunden-Wimpernschlag vom Titel entfernt) und Bronze (Joshua in neuer persönlicher Bestzeit von 2:00,48 min.). Letzterer entschied sich dazu, am Sonntag auch noch über die Spezialdistanz an den Start zu gehen; er wiederholte in 4:11,15 min. seinen dritten Platz vom Vortag und wurde so zum Doppel-Medaillengewinner.



Die Rendeler Ergebnisse im Einzelnen:
Männer: 100m: 16. Espen Wick (auf Zwischenlauf verzichtet, 11,58 s im Vorlauf); 110m Hürden: 2. Espen Wick (15,06 s); Hochsprung: 1. Florian Jadatz (1,85 m)
weibl. Jugend U18: 100m: 8. Lara Tortell (auf Endlauf verzichtet, 12,99 s im Zwischenlauf); 200m: 3. Lara Tortell (25,41 s); 800m: 2. Gina-Marielle Schürg (2:19,59 min.)
weibl. Jugend U18: 100m: 19. Tim Berberich (11,86 s im Vorlauf); 800m: 3. Joshua Becker (2:00,48 min.); 1.500m: 3. Joshua Becker (4:11,15 min.); 110m Hürden: 2. Tim Berberich (15,21 s); Speerwurf: 4. Tim Berberich (47,96 m)

Zu den kompletten Ergebnissen der Hessenmeisterschaften

vom 05.06.2016