Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

Johanna Ebert holt sensationell Hessenmeister-Titel

Johanna Ebert holt sensationell Hessenmeister-Titel

Marc Tortell siegt über 800m – Medaillen auch für Lara Tortell und Espen Wick

Fulda, 9./10. Juni 2018 – Während die Rendeler Aushängeschilder Marc und Lara Tortell bei den Leichtathletik-Hessenmeisterschaften der Aktiven und Jugendlichen U18 in Fulda einmal mehr auf Medaillenjagd gingen, trat mit der erst 13-jährigen Johanna Ebert eine ganz junge Athletin aus dem TVR-Nachwuchsbereich aus dem Schatten und in die Fußstapfen ihrer 800m-Vorbilder aus demselben Verein …

Eigentlich sollte W14-Athletin Johanna Ebert an diesem Samstag, zwei Jahrgänge hochgemeldet in die Altersklasse U18, vor allem eines: Erfahrung sammeln, um am kommenden Wochenende bei den Meisterschaften der eigenen Altersklasse in Darmstadt nicht mehr mit der großen Nervosität zu tun zu haben.

Nervosität? Keine Spur! Bei den Titelkämpfen in der Halle zu Beginn des Jahres krankheitsgeschwächt noch durchgereicht, ging Johanna (als jüngste Starterin des Feldes) das 800m-Rennen in Fulda von Anfang an offensiv und sehr mutig an und gleich an die Spitze. Dort konnte sie Tempo und Mitstreiterinnen kontrollieren. Und zwar so erfolgreich, dass sie sich eingangs der Zielgeraden immer noch in Führung befand – ein gefundenes Fressen für die auf den letzten 100 Metern schwer zu schlagende Johanna, die tatsächlich den Vorsprung ins Ziel retten und in neuer persönlicher Bestzeit von 2:20,27 min. – eine absolute nationale Topzeit für ihr Alter – nach einem gleichermaßen überragenden wie überraschenden Rennen zu ihrem ersten Hessenmeistertitel stürmen konnte.

Begünstigt wurde der Erfolg von Johanna freilich durch den Verzicht von Lara Tortell auf einen Start über diese Strecke. Lara, die über die Rendeler Paradestrecke 800m in diesem Jahr bereits knapp 13 Sekunden schneller war und damit die Qualifikationsnorm für die Jugend-Europameisterschaften geknackt hatte, ging nämlich über die lange Sprintdistanz 400m an den Start, um an ihrer Tempohärte zu arbeiten. Der Platz an der hessischen Sonne blieb Lara hier zwar verwehrt, doch sie bewies, dass sie in Hessen auch hier zu den Besten gehört; 57,48 s bedeuteten an diesem Tag die Silbermedaille, knappe sechs Hundertstelsekunden hinter Siegerin Alisha Zwergel vom TV Gelnhausen.

Eine Goldmedaille gab es aber auch für die Familie Tortell: Für den zweiten Rendeler Titel des Tages sorgte Laras Bruder Marc, der bei den Männern, ebenfalls über die 800m, souverän in 1:56,83 min. reüssierte.

Für weitere vordere Platzierungen sorgten Espen Wick (Männerklasse) als Vierter über 110m Hürden in 15,47 s und Tom Jurek (mU18) als 6. im 1.500m-Lauf in neuer persönlicher Bestzeit von 4:48,51 min. Das Team wird komplettiert durch die Hochspringer Lisanne Heinze und Florian Kanert, Läufer Fynn Aurand (Bestleistung über 800m) und Sprinter Sebastian Reuel (Bestleistung über 100m).


Die Rendeler Ergebnisse im Einzelnen:
Männer: 100m: 35. Sebastian Reuel (11,99 s); 800m: 1. Marc Tortell (1:56,83 min.); 110m Hürden: 3. Espen Wick (15,44 s; im Vorlauf 15,47 s)
weibl. Jugend U18: 400m: 2. Lara Tortell (57,48 s); 800m: 1. Johanna Ebert (2:20,27 min.); Hochsprung: 14. Lisanne Heinze (1,50 m)
männl. Jugend U18: 800m: 11. Fynn Aurand (2:11,41 min.); 1.500m: 6. Tom Jurek (4:48,51 min.); Hochsprung: 12. Florian Kanert (1,65 m)

zu den kompletten Ergebnissen von Fulda

vom 13.06.2018