Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

125 Jahre Turnverein 1897 Rendel e. V.

Hessenmeistertitel für Ben Hladjk!

Hessenmeistertitel für Ben Hladjk!

TV Rendel räumt in Neu-Isenburg einen kompletten Medaillensatz ab

Grandioser Erfolg für den TV Rendel: Bei den Hessenmeisterschaften im Blockmehrkampf am vergangenen Wochenende überzeugten die Rendeler Nachwuchs-Leichtathleten auf ganzer Linie, denn mit Ben Hladjk, Luca Wörner und Florian Gerke konnten die Karbener drei Medaillengewinner feiern – bislang das erfolgreichste Abschneiden des TV Rendel bei dieser Meisterschaft überhaupt.

Für die meisten Rendeler Athleten war der Wettkampf in Neu-Isenburg das Hessenmeisterschafts-Debut – sieht man von den Staffel-Hessenmeisterschaften am Fronleichnamsdonnerstag einmal ab, in dem die Rendeler Mädchen gemeinsam als Team auf dem Bronze-Platz reüssierten.
Neben Staffeln und Langläufen gibt es in der Altersklasse der Unter-14-jährigen tatsächlich nur in den sogenannten Blockmehrkämpfen Hessenmeisterschaften, wo sich die Kinder für einen Schwerpunkt-Fünfkampf (Sprint/Sprung, Lauf oder Wurf) entscheiden müssen. Schauplatz der diesjährigen Blockmehrkampf-Hessenmeisterschaft war das selgros-Stadion in Neu-Isenburg.

Der 13-jährige Ben Hladjk (Jahrgang 2009) war von Beginn an hellwach und konzentriert: Bereits nach der ersten Disziplin, dem 60m-Hürdensprint, den er in sehr guten 9,96 s beendete, führte er die Konkurrenz an diesem Samstag an – eine Position, die das TVR-Athlet bis zum Ende nicht mehr abgeben sollte. In einem fulminanten Wettkampf verteidigte Ben seinen Vorsprung vor dem starken Luis Yves Bauder von der LG Odenwald in den folgenden Disziplinen souverän: Auf Hochsprung 1,50 m (zweitbeste Höhe) folgten 31,62 m im Speerwurf (zweitbeste Weite), 10,12 s im 75m-Sprint (schnellste Zeit) und 4,76 m im Weitsprung (zweitbeste Weite). Folgerichtig hatte Ben am Ende mehr als 100 Punkte Vorsprung vor Luis Yves Bauder auf Platz 2 – ein Riesenerfolg für Ben bei seinem ersten Wettkampf außerhalb der heimischen Wetterau!

Als Beobachter konnte man sich ohnehin die Augen reiben: Lange Zeit eilten Ben Hladjk und der ein Jahr jüngere Florian Gerke (Jahrgang 2010) in ihrem jeweiligen Blockmehrkampf Sprint/Sprung (75m, 60m Hürden, Hochsprung, Weitsprung, Speerwurf) parallel dem Hessenmeistertitel entgegen. Das Schicksal von Florian erfüllte sich erst im finalen Hochsprung. Hier war klar: Würde Florian genauso hoch oder höher wie seine Mitstreiter Max Klug (TV Gelnhausen) oder Finn Pleßmann (LG Reinhardwald) springen, wäre er Hessenmeister; sollte hingegen einer den Genannten am höchsten springen, würde dieser den Platz an der Sonne innehaben. Am Ende sprangen beide Kontrahenten eine Höhe = 4 cm höher als Florian – der somit mit viel Pech und einem Rückstand von 12 Punkten auf Platz 1 bzw. 8 Punkte auf Platz 2 als Dritter denkbar knapp die Goldmedaille verpasste.

Den Medaillensatz komplettierte am Folgetag der 15-jährige Luca Wörner, im Vergleich zu den jüngeren Jungs ein schon erfahrener Wettkämpfer, gehört Luca doch auch bereits dem hessischen Mehrkampf-Förderkader an. Doch die Vorzeichen standen hier alles andere als gut: Gerade von einer hartnäckigen Sehnenentzündung im Hüftbereich genesen, musste sich der ehrgeizige Luca in Corona-Isolation begeben mit anschließender Trainingspause. Erst eine kardiologische Untersuchung in der Vorwoche ergab Grünes Licht für die Hessenmeisterschaften, mit allen Unbekannten, die eine längere Trainingspause mit sich bringt.

Unter diesen Gesichtspunkten legte Luca einen geradezu sensationellen Wettkampf auf die Tartanbahn. Mit vier persönlichen Bestleistungen im Hochsprung, Hürdensprint, Weitsprung, Speerwurf legte der Maintaler die Grundlage für die Silbermedaille, die er freilich erst im 100m-Sprint klar machte, den Luca als Zweibester seiner Riege beendete. 2.823 Punkte bedeuteten zudem das Erreichen der Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften. (Pech für Luca, dass diese Veranstaltung dieses Jahr leider nicht stattfinden wird …)

Dass es für die Rendeler W13-Schützlinge sehr viel schwierig werden würde, ähnlich erfolgreich abzuschneiden, machte schon ein Blick auf die Meldeliste klar: Leonie Wörner lag nach Vorleistung auf Rang 11, Marla Hercek auf Platz 18 und Yvonne Vogel (alle Jahrgang 2009) auf Platz 20. Dies bestätigte sich in den Wettkämpfen, wo die drei TVR-Hoffnungen trotz sehr guter Leistungen mit dem Ausgang an der Spitze nichts zu tun haben sollten. Dennoch konnten die Rendeler Verantwortlichen auch hier sehr zufrieden sein: Die Endplatzierungen 10 (Leonie), 12 (Marla) und Yvonne (17) waren allesamt besser als die Platzierungen in der Meldeliste. Gerade Leonie war nur eine Winzigkeit von 11 Punkten von Platz 8 entfernt, der schon mit einer Urkunde belohnt wird. Und Marla wird sich über ihren starken Speerwurf freuen: Ihre 26,99 m bedeuteten die zweitbeste Wurfleistung des 26 Mädchen starken Feldes.


Die Ergebnisse des TV Rendel im Überblick:
Klasse M12: 3. Florian Gerke – 1.890 Punkte (75m 11,29 s, 60m Hürden 12,11 s, Hoch 1,22 m, Weit 4,23 m, Speer 23,26 m)
Klasse W13: 10. Leonie Wörner – 2.204 Punkte (75m 10,91 s, 60m Hürden 11,08 s, Hoch 1,30 m, Weit 4,30 m, Speer 23,08 m);
12. Marla Hercek – 2.176 Punkte (75m 10,89 s, 60m Hürden 10,86 s, Hoch 1,22 m, Weit 4,03 m, Speer 26,99 m);
17. Yvonne Vogel – 2.116 Punkte (75m 11,10 s, 800m 2:44,23 min., 60m Hürden 11,17 s; Weit 3,89 m, Ball 26,50 m)
Klasse M13: 1. Ben Hladjk – 2.480 Punkte (75m 10,12 s, 60m Hürden 9,96 s, Hoch 1,50 m, Weit 4,76 m, Speer 31,62 m)
Klasse M15: 2. Luca Wörner – 2.823 Punkte (100m 11,99 s, 80m Hürden 11,54 s, Hoch 1,60 m, Weit 5,71 m, Speer 38,13 m)

vom 05.07.2022