Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

Espen Wick und Johanna Ebert holen Bronze

Espen Wick und Johanna Ebert holen Bronze

Starker Auftritt der Leichtathleten bei HM der Aktiven

Für den TV Rendel gingen bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven am 11./12.09. sechs Athleten – davon drei aus der U18 und U20 – in Friedberg an den Start.

Am Freitagabend feierte Espen Wick nach 2 Jahren sein „Comeback“ über die 110-Meter-Hürden. Genauso spontan wie seine Entscheidung anzutreten, gewann er unerwartet die Bronzemedaille in 16,26 Sekunden. Nachdem er sich kürzlich beim American Football ausprobierte, war die Freude bei Trainern und Betreuern natürlich riesig, Espen wieder auf der Bahn sprinten gesehen zu haben. Am gleichen Abend verbesserte Louis Hudy seine persönliche Bestleistung in einem stark besetzten 5000-Meter-Rennen um über eine Minute auf 17:25,66 Minuten. Mit dieser Leistung belegte er Platz 12.
Am kompletten Wettkampfwochenende freuten sich die Athleten über optimale Wetterbedingungen auf dem Friedberger Burgfeld. Am Samstagmorgen um 11 Uhr wagte dann U18-Lauftalent, Johanna Ebert, ihr Debüt über die 1500-Meter-Distanz. In 4:51,83 Minuten gewann die 15-jährige als jüngste Teilnehmerin der Frauenkonkurrenz nicht nur Bronze, sondern hackte mit dieser Zeit gleich noch die Qualifikations-Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften im nächsten Jahr ab. Mit dieser Bronzemedaille machte Johanna ihren Medaillensatz Hessischer Meisterschaften in diesem Jahr, nach Gold in der U20 und Silber in der U18 über die kürzere 800-Meter-Strecke, komplett.
Die 18-jährige Lisanne Heinze reiste mit dem Ziel, ihre kürzlich aufgestellte persönliche Bestleistung erneut zu verbessern, zum Weitsprung-Wettkampf der Frauen an. Jedoch machte sie es nach zwei ungültigen Versuchen spannend. Im dritten Versuch bewies sie Nervenstärke und setzte 4,59 Meter in die Grube. Diese Weite reichte aus, um unter die besten acht Athletinnen zu gelangen, die sich im Endkampf noch in drei weiteren Versuchen beweisen durften. Mit ihrer neuen Bestleistung belegte das Küken des Feldes am Ende Rang 8.
Florian Kanert, ebenfalls Altersklasse U20, sprang mit 1,70 Metern im Hochsprung auf den 6. Platz.
Annabelle Bär absolvierte über die 200-Meter-Sprintstrecke ihren ersten „Bahnwettkampf“ im TVR-Trikot. In 27,47 Sekunden sprintete sie auf Platz 16.
Um auf die Wettkampsaison 2020 zurückzublicken, sind wir mit dem Auftreten unserer Leichtathleten sehr zufrieden und können stolz sein auf die Erfolge, die trotz der schwierigen Vorbereitung und der ungewohnten Bedingungen bei Wettkämpfen erbracht wurden!

vom 13.09.2020