Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

Erneuter Gold-Dreierpack für den TV Rendel

Erneuter Gold-Dreierpack für den TV Rendel

U20/U16-Hessenmeisterschaften: Lara und Marc Tortell und Lorina Zapf vorne

Hanau, 23./24. Januar 2016 – Auch bei den Landestitelkämpfen der Altersklassen U20 und U16 in der Hanauer August-Schärttner-Halle griff der TV Rendel wieder dreimal in die Goldkiste: Neben Lara Tortell und Lorina Zapf, die über 800m bzw. im Stabhochsprung bereits in der Vorwoche bei den U18- und Erwachsenen-Hessenmeisterschaften in Kalbach reüssierten, konnte sich nun auch Lara Tortells Bruder Marc mit dem glänzendsten Edelmetall dekorieren …

U20-Läufer Marc Tortell, bei den Erwachsenen-Hessenmeisterschaften noch zweimal knapp geschlagen Zweiter über 1.500m bzw. 3.000m, ging in Hanau bei seiner eigenen Altersklasse über seine Paradedisziplin 1.500m als Favorit an den Start – und profitierte von einer vorzüglich aufgegangenen Renntaktik. Nach lockerem Anfangstempo wagte Marc 400m vor Schluss die schlagartige Tempoverschärfung, erwischte das Feld damit völlig auf dem falschen Fuß und brachte schnell 30, 40 m Luft zwischen sich und seine Verfolger. In Anbetracht des geplanten Startes am Folgetag über 800m konnte es sich Marc dann sogar erlauben, wieder etwas Tempo rauszunehmen, ohne seinen kontrollierten und nie in Frage stehenden Sieg in einer Zeit von 4:07,50 min. zu gefährden.

Am Meisterschaftssonntag wartete mit dem ungleich stärker besetzten 800m-Finale eine deutlich schwerere Aufgabe auf Marc, und der Rennverlauf war ein deutliches Ausrufezeichen hinter diese Einschätzung. Denn in einem Parforce-Ritt stachelten sich Sieger Lukas Abele (SSC Hanau-Rodenbach), Marc Tortell und der Neu-Wiesbadener Tilman Garthe zu absoluten Hallen-Topzeiten an. Für Marc Tortell stand unterm Strich seine dritte hessische Silbermedaille dieser Tage und die neue 800m-Bestleistung von 1:53,52 min.!

Bereits am Samstag ging Marcs um vier Jahre jüngere Schwester Lara an den 800m-Start ihrer Altersklasse W15 – es sollte der zweite Hessenmeistertitel der Familie Tortell binnen einer Dreiviertelstunde und insgesamt der 18. der talentierten Lara werden. Lara überließ drei Runden der Bad Homburgerin Anna Schösser die Tempoarbeit, bevor sie die Rennregie an sich riss und unmissverständlich anzeigte, wer auch an diesem Tag Chefin im 200m-Rund sein würde. In 2:19,57 min. siegte Lara mit knapp vier Sekunden Vorsprung vor Anna Schösser deutlich.

Ebenso überlegen bestritt Lara am Sonntag 290 m des 300m-Rennens – doch 10 m vor Titel Nr. 19 und toller neuer Bestzeit fand sich Lara auf dem Hallentartan wieder. Das Ganze ohne ersichtlichen Grund, vor allem auch Fremdeinwirkung – was dazu führte, dass sich Ärger und Verblüffung über das Missgeschick dann ungefähr die Waage hielten.

Für weitere Topergebnisse des starken Rendeler Läufer-Teams sorgten zwei Neuzugänge: Während sich Joshua Becker (ehemals LG Eintracht Frankfurt) nach überstandener Verletzungspause mit Platz 5 im 3.000m-Lauf und einer Zeit von 9:01,84 min. wieder rantastet, konnte sich die zu den U20-Mädchen hochgemeldete ehemalige Friedbergerin Gina-Marielle Schürg über einen hart erkämpften 2. Platz über 800m – und damit über ihre dritte Silbermedaille des noch jungen Jahres freuen.

Den einzigen Rendeler Doppelsieg des Tages landeten nicht die Läufer, sondern die Springer, namentlich die Stabhochspringerinnen Lorina Zapf und Verena Roth – bei allerdings meisterschaftsunwürdiger Besetzung des Wettkampfes. Ganze drei Starterinnen hatten sich an diesem Sonntag versammelt, um die drei Medaillen unter sich zu verteilen. Was dann nicht einmal richtig klappen sollte, denn Verena Roth und Lea Kurz (TSV Kirchhain) leisteten sich bis zu ihrer letzten Sprunghöhe 3,00 m keinen Fehlversuch und landeten daher gemeinsam auf dem Silberrang. Gold ging – wie schon bei den Frauen-Hessenmeisterschaften eine Woche zuvor – an die überlegene Lorina Zapf, die 3,45 m übersprang und erst an der neuen persönlichen Bestmarke von 3,55 m scheiterte.

Im Schatten dieses Medaillenregens der Läufer und Stabhochspringer bringt sich auch eine Sprinterin immer mehr in Stellung. U18-Athletin Rebecca Stephan erzielte über 60m mit 8,11 s persönliche Bestleistung und gewann damit den B-Endlauf – was in der Endabrechnung Rang 7 in der höheren Altersklasse bedeutet. Auch im 60m-Hürdenlauf ging Rebecca bei ungewohnten, 8 cm höheren Hürden auf Tuchfühlung mit der hessischen Elite, verpasste als 8. den Endlauf aber um 11 Hundertstelsekunden.


Die Rendeler Ergebnisse im Einzelnen:
männl. Jugend U20: 800m: 2. Marc Tortell (1:53,52 min.); 1.500m: 1. Marc Tortell (4:07,50 min.); 3.000m: 5. Joshua Becker (9:01,84 min.)
weibl. Jugend U20: 60m: Rebecca Stephan 7. (Vorlauf: 8,22 s, als Siegerin des B-Finales 8,11 s); 800m: Gina-Marielle Schürg 2. (2:17,93 min.); 60m Hürden: Rebecca Stephan 8. (9,66 s); Stabhochsprung: 1. Lorina Zapf (3,45 m), 2. Verena Roth (3,00)
weibl. Jugend W15: 300m: Lara Tortell gestürzt; 800m: 1. Lara Tortell (2:19,57 min.)

Zu den kompletten Ergebnissen der Hessenmeisterschaften

vom 26.01.2016