Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

20. Karbener Leichtathletik-Grundschulmeisterschaften

20. Karbener Leichtathletik-Grundschulmeisterschaften

Selzerbachschule dominiert den Wettbewerb

Schon zum 20. Mal war der TV 1897 Rendel Ausrichter der Karbener Leichtathletik-Grundschulmeisterschaften, bei denen sich die dritten und vierten Klassen in den Disziplinen 30m-Sprint, 8-Runden-Lauf und Hindernis-Staffellauf messen mussten. Neben der Selzerbach- und der Pestalozzischule, der Lilienthalschule Petterweil, der Grundschule Kloppenheim und der Grundschule am Römerbad Okarben nahm auch die Struwwelpeterschule aus Niederdorfelden teil.

Im Mittelpunkt stand der 30-Meter-Sprint, womit dem herausragenden und sportartübergreifenden Stellenwert der Schnelligkeit im Kindersport Rechnung getragen wird. Dabei dominierte die Selzerbachschule, die bei den vierten Klassen mit Charlotte Woltmann und Joshua Behm jeweils die ersten Plätze belegte.
Bei den dritten Klassen war Henrik Schneider, ebenfalls aus der Selzerbachschule der schnellste Junge. Bei den Mädchen entschied Fanny Hahn aus der Pestalozzischule das Rennen für sich.

Auch den 8-Runden-Ausdauerlauf entschieden Selzerbach- und Pestalozzischule unter sich: Bei den vierten Klassen gewannen Mateo Martinez-Müller sowie Yvonne Vogel (beide Selzerbachschule). Bei den dritten Klassen lagen bei den Jungen Yanik Acar (Pestalozzischule) und bei den Mädchen Marie Kraut (Selzerbachschule) vorn.

Im Staffellauf musste sich bei den vierten Klassen die Petterweiler Lilienwaldschule knapp der Selzerbachschule geschlagen geben. Den Staffellauf der dritten Klassen gewannen die Selzerbacher vor der Grundschule Kloppenheim.

Für die Abteilungsleiterin Leichtathletik Beate Spruck stand aber fest: „Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler waren hier Gewinner! Sie haben sich im regulären Sportunterricht ihrer Schule im Vorfeld der Meisterschaften durchgesetzt und für die Grundschulmeisterschaft qualifiziert.“
Sie betont allerdings auch einen weiteren Aspekt: „Mit unserer ehrenamtlichen Tätigkeit leisten wir einen wirkungsvollen Beitrag zur Verknüpfung von Schul- und Vereinssphäre.“ Viele Kinder hätten sich nach ihrer Teilnahme schon dafür entschieden, auch in ihrer Freizeit Leichtathletik zu betreiben, so Spruck abschließend.

vom 31.03.2019