Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

125 Jahre Turnverein 1897 Rendel e. V.

16 Medaillenplätze für den TV Rendel

16 Medaillenplätze für den TV Rendel

Vielversprechende Leistungen bei Hallensaison-Abschluss der Leichtathleten

Siebenmal Platz 1, 6x Platz 2 und 3x Platz 3 lautet die gelungene Bilanz der Rendeler Leichtathleten bei den diesjährigen Hallen-Kreismeisterschaften des Wetteraukreises, die am 12.2. wieder in der Leichtathletikhalle in Frankfurt-Kalbach stattfinden konnten. Erfolgreichster Rendeler Teilnehmer war U18-Athlet Luca Barowski, der Doppel-Kreismeister wurde.

Dreifacher Rendeler Gleichschritt im Hochsprung-Wettbewerb der männlichen U18: Moritz Ebert, Konstantin Raschke und Luca Barowski übersprangen alle 1,64 m und scheiterten dann an der nächsten Höhe 1,67 m. Da Luca Barowski als Einziger die Höhe gleich im ersten Versuch meisterte, ging der Kreismeistertitel an ihn – vor Konstantin Raschke und Moritz Ebert. Dabei gelang Moritz Besonderes: Eigentlich Läufer, bestritt er in Kalbach seinen ersten Hochsprung-Wettkampf überhaupt und gewann so gut wie ohne Training höhengleich mit Platz 1 und 2 also gleich Bronze. Vielleicht eine neue Zieldisziplin für den Schützling von Trainerin Beate Spruck?

Einen Rendeler Doppelerfolg gab es im 200m-Sprint derselben Altersklasse: Auch hier ging Platz 1, in klarer neues persönlicher Bestzeit von 23,72 s, an Luca Barowski. Fast 1,5 Sekunden hinter ihm nahm sein Vereinskollege Lasse Brandstädter in 25,12 s Platz 2 vor Peer Michel Hagen von der LG OVAG Friedberg-Fauerbach und Konstantin Raschke (TVR) ein. Luca Barowski holte damit wie am Vortag bei den Regionalmeisterschaften in Hanau zwei Titel nach Rendel.

Das sehr gute Abschneiden der Rendeler U18-Asse machte Lasse Brandstädter im 800m-Lauf perfekt, in dem er auch die parallel gestarteten U20-Athleten beherrschte und in neuer persönlicher Bestzeit von 2:06,33 min. zum souveränen Kreismeistertitel lief. Neu-Hochspringer Moritz Ebert wurde im selben Lauf Dritter. Das starke Ergebnis der TVR-U18 konnte dann auch nicht mehr durch die unglückliche Disqualifikation in der abschließenden 4x200m-Staffel getrübt werden, als Moritz Ebert einen Wimpernschlag zu früh auf die Innenbahn zog und seine Bahn zu früh verließ …

Etwas von der Rolle war am Vortag bei den Regionalmeisterschaften in Hanau die weibliche U16-Mannschaft. Bei den Kreismeisterschaften konnte sie sich hierfür durchaus eindrucksvoll mit zwei 1. Plätzen durch Luca Schwester Leonie Barowski im Weitsprung (4,33 m) sowie Julia Bungic im 60m-Hürdensprint (10,88 s, in der U14 erzielt) und einem 2. Platz in der gemeinsamen 4x200m-Staffel (in der Besetzung Charlotte Woltmann – Yvonne Vogel – Julia Bungic – Leonie Barowski) sowie einem kompletten Satz von Bestleistungen im 60m-Sprint für alle vier Rendelerinnen rehabilitieren.

Auch die gleichaltrigen Jungen trugen zum sehr anständigen Ergebnis des Gesamt-Teams bei. Hürden-Hessenmeister Ben Hladjk blieb es vorbehalten, am frühen Morgen den TVR-Medaillenreigen zu eröffnen und im Weitsprung mit überzeugender Bestleistung von 4,93 m Gold zu holen. Er siegte hier von dem hochveranlagten Adrian Fliedner vom TV Echzell, der Ben dann auch knapp 3 Stunden später prompt im 60m-Sprint in ausgezeichneten 7,98 s die Butter vom Brot nahm. Für Ben blieb in 8,14 s die Silbermedaille – wie auch für Florian Gerke, der, ebenfalls in neuer Bestleistung (11,70 s), im 60m-Hürdensprint das Siegerpodest stürmte, hinter Adrian Fliedners Vereinskollege Keanu Liam Ludwig.

Die Medaillenbilanz komplettieren Johanna Ebert (wU20, 1. über 200m) sowie M55-Athlet Uwe Gerke (2. Im Kugelstoßen und 3. im 60m-Sprint).

vom 14.02.2023