Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

Irmgard „Irmi“ Schnalke“-Fit und gutgelaunt bis ins hohe Alter

Irmgard „Irmi“ Schnalke“-Fit und gutgelaunt bis ins hohe Alter

Nach Eberhard „Ebi“ Schnalke im letzten Jahr hat nun auch Irmi im September 2020 die 9 x 10 Jahre erreicht.

Irmgard „Irmi“ Schnalke“-Fit mit dem Tv Rendel und gutgelaunt bis ins hohe Alter

Stets gutgelaunt mit einem Lächeln im Gesicht gehen unsere zwei Ältesten- das Alter sieht man ihnen kaum an- jeden Montagmorgen um 9 Uhr regelmäßig in die Gymnastikstunde des TV Rendel. Das gehört einfach zu ihrem Alltagsrhythmus dazu.
Und wenn es das Wetter zulässt, findet die Gymnastikstunde, gerade auch in Corona-zeiten, im Freien auf der nahgelegenen Wiese statt.
Als Kind schon hat Irmi viel Sport gemacht und ist in ihrer Freizeit Ski gelaufen.
Bereits während der Schulzeit wurde sie Vorturnerin und gewann bei vielen Wettbewerben eine Medaille. Denn Sport wurde auch in dieser Zeit „groß“ geschrieben.
Nach Kriegsende war zunächst „Funkstille im Sport“, wie sie sagt. Denn zunächst galt es sich um eine Berufsausbildung zu kümmern, und was das Wichtigste war, dafür zu sorgen, dass man satt würde.
So fand sie mit 15 Jahren zunächst eine Stelle als Hilfsköchin, bis sie später einen Arbeitsplatz als Büroangestellte bekam.
Schon mit 17 Jahren lernte sie dann ihren späteren Mann Eberhard kennen, dem sie 1951 nach Schwarzenborn/Knüll folgte und schon ein Jahr später in Frankfurt heiratete.

1965 kamen sie nach Rendel und wohnen seitdem in ihrem selbstgebauten, schmucken Häuschen.
Die Arbeit wurde ihr nie zu viel, da der Opa einen kleinen Landwirtschaftsbetrieb besaß und sie als Kind regelmäßig im Haus und Hof mitarbeiten musste.

Seit 1967 sind beide aktive Mitglieder beim Turnverein Rendel. Dadurch lernten sie viele nette Menschen kennen und Rendel wurde zu ihrer Heimat.
Die Familie wuchs zunehmend mit zwei Kindern, 4 Enkel und zwei Urenkel.
Auch diese sind gerne im Sportverein aktiv und haben sich dem Sport verschrieben.

Als 1975 die neue Sporthalle in Rendel gebaut wurde, trennten sich die Turngruppen in Frauen und Männer. Schon damals haben Irmi und Ebi die vielfältigen Angebote des TV Rendels mehrfach wöchentlich genutzt.
Auch gab es bereits damals eine Wandergruppe des TV Rendels. Alle zwei Wochen wanderten sie bis zu 15-20 km und auch bei den jährlichen Wanderwochen fehlte Irmi nie.
Daneben war sie auch eine begeisterte Radlerin und fuhr jeden Tag nach Klein-Karben zur Arbeit (19Jahre König und Neurath) und saß für sonstige Radtouren auch mal ohne Probleme 60-70 km im Sattel.

Und nun, mit zunehmendem Alter, hält sie sich immer noch mit Aquagymnastik und der Gymnastikstunde am Montagvormittag fit. Selbst im Corona-Lockdown wurde fleißig zu Hause nach einer Fitness-CD von Max Greger trainiert.

„Bei all meinen sportlichen und arbeitsintensiven Tätigkeiten fragt sich mancher schon, wie es mit meiner Gesundheit aussieht…?“ „Außer meiner Kniebeschwerden … alles Bestens!“ sagt sie nicht ohne Stolz, denn das ist eine Antwort die sich hören lässt.

Da zeigt sich mal wieder, dass man sich durch regelmäßigen Sport nicht nur fitter fühlt, sondern dass auch die schwerste Arbeit leichter, stressfreier von der Hand geht und man glücklich ein langes und erfülltes Leben erreichen kann.

Der TV-Rendel ist stolz auf seine langjährigen Mitglieder und wünscht Ihnen alles Gute und noch viele gesunde, fitnessreiche Jahre.



vom 24.09.2020