TV Rendel wird Hessenmeister

TV Rendel wird Hessenmeister

Faustballer fahren auf die Aufstiegsspieler zur 2.Bundesliga

Am Samstag, den 25.09 fand auf dem Faustballplatz des TV Rendel der letzte Spieltag der kurzen Saison der hessischen Verbandsliga an. Während die zweite Männermannschaft des TVR bereits die Saison beendet hatte und auf dem 1. Tabellenplatz nur zuschauen konnte, ging es sowohl für die M1 und die M3 als auch für die TSG Darmstadt und den TV Eschhofen darum die M2 von eben diesem zu verdrängen.

In der ersten Begegnung des Spieltages traf die M1 auf den TV Eschhofen. Nach einem souveränen Start konnte sich die M1 gleich zu Beginn absetzen und in der Folge diese Führung bis zum Satzende auf 11:4 ausbauen. Im zweiten Satz des Tages veränderte sich der Spielfluss der Wetterauer trotz einiger Wechsel nicht und so ging auch dieser Satz mit 11:5 verdient an die Kärber. Lediglich im dritten und letzten Satz der Partie ging es ausgeglichener zu. Nach anfänglicher Schwächephase drehte der TVR beim Stand von 8:8 den Punktestand und holte sich mit einem erfolgreich geschlagenen Ball zum 11:9 den 3:0 Sieg.

Im Anschluss traf die M3 ebenfalls auf die Gäste vom TV Eschhofen. Auch in dieser Partie gelang es der Rendeler Mannschaft sich abzusetzen. Die Folge war ein Satzgewinn von 11:7 Punkten. Ebenso wenig ließ sich die M3 in den Sätzen zwei und drei aus der Ruhe bringen. Mit Satzergebnissen von 11:7 und 11:5 wurde der zweite Rendeler Sieg des Tages verbucht.

Der dritte Sieg sollte möglichst direkt in der Begegnung zwischen der M3 und der TSG Darmstadt folgen. Allerdings waren es diesmal die Gäste, die den besseren Start erwischten. Zwar bäumte sich die Mannschaft um Kapitän Peter Lotze nochmal gegen die drohende Satzniederlage auf konnte diesen mit einem 8:11 Satzendstand aber nicht mehr abwenden. Dafür setzte die Mannschaft dort an, wo sie gegen Satzende aufgehört hatten, und erkämpften sich dank eines 11:4 Satzsieges den 1:1 Ausgleich. Ausgeglichen und vor allem spannend sollte es in den kommenden Sätzen bleiben. Im dritten Satz setzte sich die TSG in der Satzverlängerung durch, sodass die Rendeler durch ein Ergebnis von 12:14 erneut mit 1:2 Sätzen im Hintertreffen lagen. Im vierten Satz wehrte die M3 beim Stand von 9:10 sogar einen Matchball ab und konnte über einen Satzendstand von 12:10 erneut ausgleichen und einen Entscheidungssatz erzwingen. Nach zahlreichen wechselnden Führungen und einem engen Spielverlauf konnte die M3 den ersten Matchball zum 11:9 nutzen und sicherte sich so den 3:2-Sieg.

Vor der letzten Partie stand somit fest, dass der TV Rendel Hessenmeister werden würde. Unklar blieb zunächst nur welche Rendeler Mannschaft sich den Titel holen wird. Hier wollte die M1 in der Begegnung mit den Darmstädtern keine Zweifel aufkommen lassen und startete ähnlich souverän in das Spiel, wie in den Spieltag. Mit 11:4 erspielten sich die Wetterauer die 1:0 Führung. Nach dem guten Start leisteten sich die Rendeler Faustballer jedoch zu viele Eigenfehler, brachte die TSG somit zurück in die Partie und lief immer einem Rückstand hinterher. Grade als die M1 dabei war sich wieder zurückzukämpfen, kam es für die Gäste zum Worst Case beim Stand von 6:8 verletzte sich der Angreifer der TSG und konnte nicht mehr weiterspielen. In der Folge leisteten sich die Darmstädter nun einige Fehler und die M1 spielte wieder stabiler. Durch den Satzsieg von 12:10 war die Gegenwehr nun endgültig gebrochen. Im letzten Satz der Partie spielte der TVR nun Fehler- und Verlustpunktfrei auf und sicherte sich durch einen 3:0 Erfolg den vierten Rendeler Sieg des Tages.

Aufgrund des letzten Sieges des Tages konnte sich die M1, vor der M3 auf dem zweiten Platz und der M2 auf dem dritten Platz zum Hessenmeister der kurzen Saison krönen. Allerdings ist die Saison für die M1 noch nicht beendet. Am Wochenende vom 2. Und 3. Oktober wird die Mannschaft an den Aufstiegsspielen alles daran setzten wieder in die 2.Bundesliga zurückzukehren.

Für die M1 spielten Cristian Zang #1, Johannes Weber#3, Oliver Kohm#4, Patrick Reiter#6, Jonas Tille#7, Kapitän Jan-Niklas Tille#10, Jonas Knieß#11 und Daniel Pallauf#24.
Für die M3 spielten Daniel Horn#9, Marian Horn#11, Kapitän Peter Lotze#13, Thomas Lauber#14, Michael Jäger#10, Markus Eidenmüller#74 und Thomas Gold#68.

vom 28.09.2021