TV Rendel 2 sichert sich am letzten Spieltag Rang 3 in der Verbandsliga

TV Rendel 2 sichert sich am letzten Spieltag Rang 3 in der Verbandsliga

Versöhnlicher Rundenabschluss der Faustballer in Hessens höchster Spielklasse

Vor heimischem Publikum empfing der TV Rendel 2 in der Petterweiler Sporthalle zum Abschluss der Verbandsliga Hessen den TV Eschhofen und den TV Volkmarsen. Vorab war aufgrund der Tabellensituation klar, dass der TVR ein Sieg benötigte um auf den Bronzerang zu klettern. Nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Zuspieler Max Illner, wurde die sonst vollständige zweite Mannschaft durch Jugendspieler Max Merkel und die geballten Erfahrung der Männer 35-Veteranen Michael Jäger und Markus Eidenmüller unterstützt.

Zu Beginn stand das Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Eschhofen für die Kärber an. Der TVR erwischte den besseren Start und konnte sich auf 4:2 absetzen. Nach einem kurzen Durchhänger, fand die Heimmannschaft wieder besser ins Spiel. Über die kurzgespielten Bälle von Hauptangreifer Daniel Horn kamen die Wetterauer immer wieder zu punkten und erspielten sich eine 9:7 Führung. Der Gast steckte aber nicht auf und konnte zunächst ausgleichen, bevor Angriffsfehler der Eschhöfer einen 13:11 Satzgewinn des TVR begünstigten. Im zweiten Satz hatte der Gast aus Limburg nun zunächst Oberwasser. Der TVR litt unter einer variablen Annahme und dem daraus resultierendem unkonstantem Zuspiel, was zu einem frühen Rückstand führte. Bei 6:9 kam der erfahrene Zuspieler Michael Jäger in die Partie. Mit zurückkehrender Ruhe im Spielaufbau wurde sich anschließend mit einem begeisternden 6:1-Lauf eine 2:0 Satzführung gesichert. Im dritten Satz stellten die Gäste ihre Angabe um und es dauerte bis Mitte des Satzes ehe der TVR sich darauf eingestellt hatte. Markus Eidenmüller kam nun vermehrt zum Angriff und konnte wichtige Punkte setzen. Während eines Vier-Punkte-Laufes ließ die Abwehr um Kapitän Peter Lotze und Stammkraft Jan Jüngling nichts anbrennen und der TVR setzte sich mit 9:6 ab. Anschließend ließ sich die M2 die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und sicherte sich einen klaren 3:0 Erfolg, der in der Höhe durch einige Eigenfehler der Gäste unterstützt wurde.
Nach dem anschließenden Spiel zwischen Eschhofen und Volkmarsen stand der dritte Platz für den TVR fest. Somit konnte die Rendeler Startelf durchgewürfelt werden und der 14-jährige Jugendspieler Max Merkel kam zu seinem Debüt in der M2. Gemeinsam mit Allrounder Thomas Lauber bildeten Sie die Abwehr des TVR, während Simeon Wittich den Angriff verstärken sollte. Die Volkmarser schlugen von Beginn an taktisch sehr gut auf, besonders die kurzgespielten Angaben stellten den TVR dauerhaft vor Probleme. Trotzdem gelang es der Heimmannschaft in ungewohnter Aufstellung mitzuhalten und das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Beim Stand von 9:9 hatten die Rendler die Chance sich einen Satzball zu erspielen, ein vermeintlich leichter Annahmefehler verhinderte dies jedoch. Im Anschluss ging der Satz mit 9:11 an die Nordhessen. Zu Beginn des zweiten Satzes lief bei den Kärbern zunächst wenig zusammen. Beim Stand von 0:4 sah die M2 sich gezwungen auf mehreren Positionen zu reagieren und es wurde auf die siegreiche Fünf aus dem Spiel gegen den TVE zurückgegriffen. Aber auch hier dauerte es bis nach dem zweiten Satz, welcher mit 6:11 verloren wurde, ehe die Umstellungen fruchteten. Über ein 4:0 und ein 7:4 sicherten sich die Gastgeber den dritten Satz mit 11:8. Es war nun ein spielerischer Aufwärtstrend, ohne vollends sicher zu wirken, zu erkennen. Auch im vierten Satz zeigten sich zu häufig falsche Laufwege, ungenaue Annahmen und ein zu variables Zuspiel. Beim Stand von 7:6 verhalfen der TV Rendel den Gästen viermal in Folge zu einfachen Punkten. Im Anschluss ging Schlagmann Daniel Horn volles Risiko und war zunächst zweimal erfolgreich, ehe sein nächster Angriffsball nach einem zu kurzen Zuspiel weit ins Aus segelte und die 1:3 Niederlage besiegelte war.
Dies bedeutete schlussendlich den glücklichen dritten Rang in der Abschlusstabelle, für den diese Saison sogar eine ausgeglichene Bilanz von 6 Siegen und 6 Niederlagen reichte. Die Saison war durchzogen von spielerischen Höhen und Tiefen, wobei der TVR selten auf den vollständigen Kader zurückgreifen konnte. Nun gilt es die spielerischen starken Leistungen gegen den Hessenmeister aus Dieburg zu konservieren und zum Abschluss der Hallensaison auf den Aufstiegsspielen zur 2.Bundesliga West in Oberhausen am dritten Februarwochenende erneut abzurufen. So könnte die durchaus vorhandenen Außenseiterchance mit ein wenig Glück genutzt werden.
Für den TV Rendel 2 spielten Markus Eidenmüller, Daniel Horn, Michael Jäger, Jan Jüngling, Thomas Lauber, Peter Lotze, Max Merkel und Simeon Wittich.

vom 05.02.2020