Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

TV Rendel 2 fügt Hessenmeister einzige Saisonniederlage zu

TV Rendel 2 fügt Hessenmeister einzige Saisonniederlage zu

Am vergangenen Sonntag, den 26. Januar traf die zweite Mannschaft der Faustballabteilung vom TV Rendel in Dieburg auf den Gastgeber und den Tabellennachbarn aus Darmstadt. Die M2 konnte diesmal in voller Besetzung auflaufen, dies war bisher nur beim Saisonstart der Fall.

Zuerst stand das Auftaktspiel gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer TV Dieburg an. Im Hinspiel eine Woche zuvor waren die Rendeler nur knapp an den Dieburgern gescheitert. Im Rükspiel mussten die Dieburger allerdings auf Angreifer Sönke Kern verzichten, sodass dem ehemaligen Rendler Angreifer Luis Zang die Hauptlast im Angriff inne lag. Der Gastgeber begann zunächst zerfahren und mit vielen Eigenfehlerfehler, was die Kärber zu einer 7:1 Führung ausnutzten. Nach dem Start nach Maß konnte der TVR den ersten Satz unaufgeregt mit 11:7 nach Hause bringen. Im zweiten Satz zeigten sich die Dieburger nun wacher. Doch die Rendeler Taktik den Dieburger Hauptangreifer weitestgehend aus dem Spiel zu nehmen, machte sich bezahlt. Immer wieder gelang ein ruhiger Spielaufbau, welcher beim Stand von 6:7 unteranderem vier Punkte in Folge ermöglichte. Dies bedeutete die Vorentscheidung in Satz 2, der am Ende mit 11:8 an den TVR ging. Im folgenden Satz stellten die Dieburger taktisch um und der TVR traf die entstehenden Lücken nicht genau genug. Der TVD konnte somit zeigen, warum Sie bisher kein Spiel abgeben musste und punkteten problemlos. Am Ende ging der Satz deutlich mit 1:11 an Dieburg, Rendel beschloss gegen Ende die Kräfte von Schlagmann Daniel Horn zu schonen. Im vierten Satz spielte der TVR wieder auf die Hallenseite, auf der die naheliegende Wand der eigenen Spieltaktik entgegen kam. Schnell stand es 6:1 für den TVR. Sowohl Daniel Horn als auch Simeon Wittich konnten immer wieder auf der Wandseite die von Max Illner vorgelegten Bälle verwandeln. Am Ende wurde der 3:1 Sieg mit einem kontroversen Ballwechsel zum 11:5 gesichert.
Im dritten Spiel des Tages ging es gegen die TSG Darmstadt. Durch einen Sieg wären die Wetterauer kaum noch vom dritten Tabellenplatz zu verdrängen gewesen. Doch die Darmstädter, die schon das Hinspiel gegen den TVR gewinnen konnten, kamen mit Rückenwind aus ihrer ersten Partie, in der sie den Tabellenzweiten aus Eschhofen deutlich besiegt hatten. Es entwickelte sich von Beginn an eine Partie auf Augenhöhe. Beide Mannschaften konnten ihrerseits punkten, der TVR versäumte es sich bei guter Abwehrleistung von Jan Jüngling und Kapitän Peter Lotze abzusetzen. Erst bei 8:8 gelang es sich durch einen Darmstädter Fehler mit zwei Punkte in Front zu schieben, um am Ende den ersten Satz mit 11:9 zu gewinnen. Allerdings häuften sich im zweiten Satz die Fehler auf Rendeler Seite und die M2 geriet unnötigerweise mit 4:8 ins Hintertreffen. Allrounder Thomas Lauber kam in die Partie und unter Mithilfe der Darmstädter gelang es Punkt um Punkt zu verkürzen. Beim Stand von 9:9 erarbeitete sich der TVR einen Angriffsball, welcher jedoch ein wenig zu lang geriet und ins Aus segelte. Im Anschluss sicherte sich Darmstadt den zweiten Satz. Das Spiel gestaltete sich weiterhin auf Augenhöhe. 3:1, 3:5, 5:5, 5:7, 9:7, 9:9, 10:9, 10:10, 11:10, 11:12, 14:12 Der Verlauf des dritten Satzes spiegelt ein Spiel mit zahlreichen Führungswechseln wider, in dem sich dem beide Mannschaften Siegchancen erspielten, bevor beiden Teams ein wenig die Puste ausging, mit dem besseren Ende für den TVR. Es folgte ein Abnutzungskampf im vierten Satz, in dem die eigene Fehleranzahl über das Ergebnis entschied. Die Darmstädter zeigten sich sicherer am Ball, während die Rendeler einige Probleme im Stellungsspiel offenbarten. Am Ende konnte Darmstadt sich beim Stand von 7:8 aus Sicht des TVR mit drei Punkten in Folge den vierten Satz sichern. Im fünften Satz lief zunächst wenig beim TVR. Simeon Wittich übernahm die Angabe von Daniel Horn, der zunehmend über Schmerzen im Ellenbogen klagte. Die Darmstädter spielten ruhig ihr Spiel und nutzten immer wieder die Lücken auf Rendeler Seite. Nach einem 2:8 Rückstand konnte die Wetterauer zunächst nochmal auf 7:10 verkürzen, ehe ein zu weites Zuspiel nach unruhiger Annahme, das Spiel beendete.
Durch die Niederlage schob sich Darmstadt am TVR vorbei, die vor dem abschließenden Heimspieltag am 01.02 nun den dritten Rang belegen. Gegen den TV Volkmarsen und den TV Eschhofen gilt es nun sich Bronze zu sichern und den spielerischen Aufwärtstrend der letzten Spiele zu bestätigten.
Für den TV Rendel 2 spielten Daniel Horn, Jan Jüngling, Simeon Wittich, Peter Lotze, Thomas Lauber und Max Illner

vom 28.01.2020