M35 wird 7. Deutscher Meister

M35 wird 7. Deutscher Meister

TVR Besucht deutsche Meisterschaften in Stuttgart Vaihingen

Nach einer aufgrund des Coronavirus beschränkten Spielrunde durfte sich die Männer 35 am Ende der Feldrunde auf die Deutschen Meisterschaften freuen. In Stuttgart- Vaihingen trafen die Rendler auf die Topvereine der Altersklasse über 35 Jahren aus der Bundesrepublik.

In der Gruppe A starte der TV Rendel gegen den SV Erolzheim in die Meisterschaft. Nach einer knappen Satzniederlage (9:11) im ersten Durchgang. Glich die Mannschaft um Kapitän Peter Lotze durch eine überzeugende Leistung in den Sätzen aus. Allerdings konnte der Schwung nicht in den Entscheidungssatz mitgenommen werden und die erste Partie des Tages ging mit 1:2 Sätzen verloren. Auch in der Begegnung gegen den MTV Rosenheim um Weltmeister Steve Schmutzler hatten die Wetterauer trotz ansprechender Leistung erwartungsgemäß das Nachsehen. Die beiden folgenden Partien gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen und den TV Waldrennach konnten die Sieglosserie ebenfalls nicht unterbrechen, sodass die M35 nach einem durchwachsenem ersten Tag auf dem 5. Gruppenplatz landete und somit am Sonntag um die Plätze 7 bis 10 spielen durfte.
Am Sonntagmorgen starte der TVR mit dem Kreuzspiel gegen die Bayrischen Faustballfreunde der TuS Frammersbach in den Turniertag. In einer spannenden Begegnung setzten sich die alten Herren der Faustballabteilung mit 2:0 Sätzen (11:9 11:8) durch. Im Hessenderby gegen TV Dieburg Faustball ging es anschließend um den siebten Platz. Den umkämpften und Kräfte zehrenden 1. Satz konnte die Rendler mit 11:9 gewinnen werden. Im 2. Satz kämpften sich die Freunde aus Dieburg jedoch wieder zurück. Mit 7:11 ging der zweite Satz verdientermaßen verloren. Im letzten Satz der Meisterschaft wurden die letzten Kräfte der Männer 35 gesammelt und der spannende Entscheidungssatz mit 11:9 nach Hause gebracht.
Durch den Sieg beendete der TV Rendel die Deutschen Meisterschaften auf dem 7. Platz. Für den TV Rendel spielten Daniel Horn, Andreas Niedenzu, Peter Lotze, Dominik Reuss, Michael Jäger, Thomas Lauber, Thomas Gold und Peter Lotze.

vom 12.10.2020