M2 mit guten Start ins neue Jahr

M2 mit guten Start ins neue Jahr

TVR2 verpasst haarscharf einen Überraschungscoup

Zum Auftakt im neuen Jahr musste die zweite Faustballmännermannschaft des TV Rendel ins nordhessische Volkmarsen reisen. Es standen die schweren Spiele gegen den Tabellendritten aus Volkmarsen und den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Dieburg an. Verzichten musste der TVR dabei auf die Dienste seines Routiniers Thomas Lauber.

Entgegen der bisherigen Auftritte zeigte sich die M2 trotz der langen Anfahrt zunächst gegen den Gastgeber hellwach. Mit sehenswerten Spielzügen startete das Team direkt mit einem beeindruckenden 8:0 Lauf. Folgerichtig ging der erste Satz mit 11:2 an den TVR. Im zweiten Satz wehrten sich die Volkmarsener von Beginn, sodass sich eine ausgeglichene und muntere Partie entwickelte. Ab dem 6:6 stand die Abwehr um Kapitän Peter Lotze und Jan Jüngling bombensicher und ließ nur noch einen weiteren Punkt der Heimmannschaft zu. Mit 11:7 gewannen die Wetterauer somit auch den zweiten Satz. Nach einer folgenden schnellen 4:2 Führung nahm sich das Rendeler Team eine kollektive Verschnaufpause. Diese nutzten die Nordhessen eiskalt aus und sicherte sich den Satz deutlich mit 6:11. Im nächsten Satz startete der TVR erneut besser – 3:1. Aber die Volkmarsener fanden ihrerseits durch Umstellungen zurück in die Partie. Beim Stand von 3:5 aus Sicht des TVR besannen sich die Kärber erneut auf ihre Stärken. Geduldig nahm der TVR dem Gegner die Mittel im Angriff und spielte sich der Angriff um Angriff heraus, sodass Daniel Horn oder Zweitschläger Simeon Wittich sehenswert punkten konnten. Der TV Rendel gewann den Satz mit 11:8 und das verdientermaßen Spiel mit 3:1 Sätzen.
Im direkten Anschluss stand die Partie gegen den TV Dieburg mit dem ehemaligen Rendler Angreifer Luis Zang an. Mit der klaren Außenseiterrolle in die Partie gegangen, zeigte der TVR direkt mit einem kurz geholten Ball von Mittelmann Max Illner, dass man sich nicht kampflos geschlagen geben wollte. Während sich der TVR erneut hellwach präsentierte, fanden die Dieburger gemächlich in die Partie. Nach einer 8:4 Führung der Rendler zeigten die Dieburger ihre Klasse, in dem sie kurzerhand auf 9:9 ausglichen. Der TVR kämpfte aber leidenschaftlich weiter und sicherte sich unter Jubel den ersten Satz mit 11:9. Mit Rückenwind startete die M2 mit einem 3:1 in den zweiten Satz, anschließend schlichen sich allerdings erste Fehler beim TVR ein. Die Dieburger konnten den Satz drehen und lagen mit 3:5 in Front. Die Rendeler blieben in Schlagdistanz kamen aber nicht mehr entscheidend heran und gaben den Satz mit 8:11 ab. Im folgenden Satz setzten sich die unerzwungenen Fehler fort, während die Dieburger nun vollständig im Spiel waren. Satz 3 ging mit 3:11 deutlich an Dieburg. Auch im nächsten Satz lief zunächst nichts bei den Rendelern zusammen. Beim Stand von 3:8 schien das Spiel schon kurz vor dem Ende zu stehen. Den Dieburgern fehlte die letzte Konsequenz in ihren Aktionen und der TVR holte durch eine solide Leistung Punkt für Punkt auf. Über 6:8 und 8:10 stellte der TV Rendel nach zwei abgewehrten Matchbällen sogar auf 11:10. In einer hochspannenden Phase konnten die Rendeler ihrerseits keinen ihrer 3 Satzbälle nutzen. Die Dieburger konnten sogar bei 13:14 nochmals eine Führung erspielen. Schlussendlich siegte in diesem Satz der große Kampfeswille der Wetterauer. Mit dem 15:14 Satzgewinn stand fest, dass das Spiel über die volle Distanz gehen würde. Im entscheidenden Satz wieder ein komplett anderes Bild: Die Rendeler spielten überlegen, die Dieburger ihrerseits mit vielen Fehlern. Mit einem 6:1 wurden die Seiten gewechselt, anschließend betrug die Rendeler Führung sogar 9:4. Im beinahe letzten Moment fanden die Dieburger erneut zu ihrem Spiel, während beim TVR merklich die Kräfte nachließen. Bei 10:8 schafften die Rendeler es nicht das Spiel für sich zu entscheiden, die Dieburger konnten ausgleichen. Bis zum 13:13 wechselten sich beide Mannschaften mit schnellen Punkten ab. Die Dieburger konnten immer wieder aus der Angabe punkten, bei den Rendeler stach Daniel Horn mit einem überragenden Blockspiel heraus. Die letzten beiden Punkte der Partei gehörten dann dem Tabellenführer, der sich somit den Sieg doch noch sichern konnte.
Bei den Rendelern zeigte man sich trotz der knappen Niederlage mit der gezeigten Leistung zufrieden. Die M2 lieferte den mit Abstand besten Spieltag der Saison und rutschte etwas unerwartet sogar auf den dritten Tabellenplatz vor. Diesen gilt es nun kommendes Wochenende bei den Rückspielen in Dieburg gegen den Gastgeber und die TSG Darmstadt zu festigen.
Für den TV Rendel 1 spielten Daniel Horn, Jan Jüngling, Peter Lotze, Simeon Wittich und Max Illner

vom 24.01.2020