Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

M1 kämpft sich zurück

M1 kämpft sich zurück

Außenseitersieg wahrt Chancen auf den Klassenerhalt

Nach einem verkorksten Spieltag in Weinheim, als die Faustballer vom TV Rendel gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf aus Waibstadt und Gastgeber Wünschmichelbach durch eine 0:3 und eine 1:3 Niederlage den Anschluss an das Mittelfeld der 2.Bundesliga verloren, spielte die erste Herrenmannschaft in Ludwighafen am Samstag, den 25. Januar gegen das Spitzenduo der Liga.

Nachdem sich der Tabellenzweite FG Griesheim gegen den Tabellenführer und Gastgeber TB Oppau durchsetzen konnte, trafen die Wetterauer auf die Südbadener aus Griesheim. Dabei erwischte der TVR einen hervorragenden Start. Dank einer starken Abwehr auf allen Positionen, sowie einem konstanten Spielaufbau über Oliver Kohm kamen die Rendler immer wieder in aussichtsreiche Angriffspositionen und erspielten sich eine überraschend deutliche 6:2 Führung. Anschließend fanden die Griesheimer jedoch in die Partie und näherten sich dem Ausgleich. Nachdem es die M1 beim Stand von 10:9 versäumte den Satzball zu setzen, ging der Satz beim Stand von 10:10 in die Verlängerung. In der Folge sollte sich der Kampfgeist der Rendler zeigen. Eine sehenswerte Abwehraktion von Jonas Tille ermöglichte den Punkt zum 11:10 und ein schöner Prellschlag von Hauptangreifer Cristian Zang brachte den umjubelten 12:10 Satzsieg für den Außenseiter. Beflügelt durch den Satzerfolg spielten die Kärber ähnlich souverän auf, wie zu Beginn der Partie. Die Abwehr um Johannes Weber entschärfte die gegnerischen Überschläge gekonnt und der TVR erkämpfte sich einen Vierpunktevorsprung, welcher bis zum 11:7 gehalten werden konnte. Nachdem die M1 die ersten beiden Sätze für sich entscheiden konnte, versuchte der Tabellenzweite bei der Angabe Hauptangreifer Cristian Zang mit kurz gespielten Bällen aus dem Spiel zu nehmen. Eine Taktik, die nur zum Teil aufging, da Kapitän Janni Tille als Zweitschlag ebenfalls Punkte setzen konnte oder der Hauptangreifer selbst in den anschließenden Blockduellen oder Rückschlägen erfolgreich war. Ein erneuter Preller des Hauptangreifers brachte schlussendlich die Entscheidung zum 11:6 und zum 3:0 Sieg.
Im Anschluss wollte der TVR, welcher viel Anerkennung für den Außenseitersieg vom Publikum erhalten hatte, den Schwung gegen den Gastgeber mitnehmen. Doch die Oppauer ließen dem TVR wenig Möglichkeiten in die Partie zu kommen und spielten souverän auf. Mit 3:11 ging der erste Satz deutlich und verdient an den Favoriten. Auch im zweiten Satz gelang es der M1 nicht an die Abwehrleistung aus der vorherigen Partie anzuknüpfen, immer wieder fanden die platzierten und harten Überspiele eine Lücke im Abwehrverbund des TV Rendel. Die Umstellung von Janni Tille auf die Abwehrposition konnte, dies nur unwesentlich verändern, sodass auch der zweite Satz mit 5:11 verloren ging. Auch wenn sich der TVR nie aufgab und versuchte seine Chancen zu nutzen kamen die Kärber zu selten in den Angriff und das Team lief erneut von Beginn an einem Rückstand hinterher. Nach einer Auszeit veränderten die Rendler noch einmal das Bild Oliver Kohm tauschte die Position mit Jonas Tille und Dominik Reuss, der die Mannschaft zuvor von außerhalb anleitete, kam für Johannes Weber in die Begegnung. Allerdings zeigten auch diese Wechsel nur eine geringe Wirkung und auch der dritte Satz ging mit 5:11 und die Partie mit 0:3 Sätzen verdientermaßen an den TB Oppau, dem der Meistertitel in der 2.Bundesliga nun nicht mehr zu nehmen war.
Trotz einer ersten Enttäuschung über die deutliche Niederlage zeigte sich die M1 anschließend zufrieden über die zwei gewonnen Punkte gegen die FG Griesheim. „Wir konnten heute als absoluter Außenseiter zwei wichtige Punkte mitnehmen,“ erklärte Kapitän Janni Tille im Anschluss. „Durch den Sieg konnten wir die Lücke zu den anderen Mannschaften wieder ein wenig schließen und haben am letzten Spieltag noch die Chance auf den Klassenerhalt.“
Mit 10:18 Punkten liegen die Faustballer vom TVR aktuell auf dem 8. Platz der Tabelle. Direkt hinter dem TV Bretten, welcher mit 12:16 Punkten auf dem rettenden 7.Platz liegt und am 1. Februar gemeinsam mit dem TSV Karlsdorf, welcher mit 16:12 Punkten noch auf die Aufstiegsspiele zur 1.Bundesliga hoffen darf, beim Heimspieltag in der Petterweiler Sporthalle auf den TV Rendel trifft. „Wir wollen diese letzte Chance nutzen, dafür benötigen wir aber die volle Unterstützung unserer Zuschauer und eine ähnlich starke Leistung wie in der ersten Partie. Einem spannenden Saisonabschluss steht nichts mehr im Weg“

vom 27.01.2020