Abschlussspieltag Männer 1 und 2

Abschlussspieltag Männer 1 und 2

M1 kämpft um Klassenerhalt, M2 ums Treppchen

Am 1. Februar findet der letzte Spieltag der ersten beiden Herrenmannschaften der Rendler Faustballer in der Petterweiler Sporthalle statt. Zum Saisonabschluss gehen die beiden Mannschaften des TV Rendel mit unterschiedlichen Ausgangslagen in den Spieltag. Während die M2 ab 10 Uhr die Möglichkeit hat sich den dritten Tabellenplatz zu sichern, geht es für die M1 um 15 Uhr ins Endspiel um den Klassenerhalt.

Mit dem Außenseitersieg gegen den damaligen Tabellenzweiten FG Griesheim gelang es der ersten Mannschaft am vergangenen Spieltag den Anschluss auf einen Nichtabstiegsplatz wiederherzustellen. „Es ist schon interessant, dass wir 4 unserer 10 Punkte gegen Mannschaften geholt haben, die sich am kommenden Wochenende Hoffnungen machen dürfen an den Aufstiegsspielen zur 1.Bundesliga teilzunehmen“, erklärt Kapitän Jan-Niklas Tille. „Ich denke das zeigt die Ausgeglichenheit dieser Liga.“ In der tat geht es in diesem Jahr sehr eng zu in der 2.Bundesliga West. Während der TB Oppau mit 24:4 Punkten bereits sicher den ersten Platz belegen konnte, geht es für die TSG Tiefenthal, die FG Griesheim, beide mit 18:10 Punkten und dem kommenden Gast TSV Karlsdorf, 16:12 Punkte noch um die Qualifikation zu den Aufstiegsspielen. Karlsdorf folgen mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 14:14 der TV Waibstadt und der TV Wünschmichelbach. Danach kommt es zum direkten Abstiegsduell zwischen dem TV Bretten mit 12:16 und dem TV Rendel mit 10:18 Punkte. Komplettiert wird die Liga durch den TV Homburg, die sich keine Hoffnungen mehr auf den Klassenerhalt machen können. Es wird also nochmal spannend am letzten Spieltag der Hallenrunde. Auch in der Sauerbornstraße wenn die beiden Abstiegskonkurrenten um 15 Uhr direkt auf einander treffen. Dabei erlebten die beiden Teams einen unterschiedlichen Saisonverlauf. Während der TV Bretten einen Großteil seiner Punkte zum Saisonstart holte und lange nichts mit dem Abstieg zu tun hatte, punktete der TVR hauptsächlich in der Rückrunde. Das Hinspiel konnten die Badener, bei einer der schwächsten Saisonleistungen des TVR, für sich entscheiden. Aktuell haben die Brettener allerdings mit einigen Verletzungen zu kämpfen und wollen sich bis zum Samstag bestmöglich generieren um in Bestbesetzung in Petterweil aufzulaufen. In Bestbesetzung möchte auch der TVR auflaufen, der beim Heimspieltag aller Voraussicht nach in kompletter Kaderstärke antreten kann und an die positiven Leistungen aus der Rückrunde anknüpfen möchte. „Wir erwarten ein spannendes Duell zweier Kampfstarker Mannschaften, die um jeden Ball kämpfen werden“, freut sich Tille auf die Partie. „Aber auch die letzte Partie gegen Karlsdorf könnte in der engen Liga entscheidend für den Klassenerhalt werden.“ Nachdem die Gäste gegeneinander angetreten sind, folgt die Partie zwischen dem TVR und dem TSV Karlsdorf. In der Hallenrunde 18/19 wiesen die beiden Teams eine ausgeglichene Bilanz auf, konnte der TVR das Hinspiel mit 3:0 für sich entscheiden, musste sich im Rückspiel jedoch mit 2:3 geschlagen geben. Eine umgekehrte Reihenfolge dieser Chronologie wäre den Wetteruern sicher recht, da das Hinspiel mit 0:3 verloren ging. „Wir gehen dennoch als Außenseiter in die Partie gegen den Aufstiegskandidaten“, weiß Tille. „Dennoch werden wir versuchen alles zu geben, um die Klasse zu halten. Wir sind glücklich darüber, dass wir am letzten Spieltag noch die Möglichkeit haben, um den Klassenerhalt zu spielen, dass sah zwischendurch auch anders aus. Wir wollen diese Chance vor hoffentlich vielen Zuschauern, die uns unterstützen nutzen und freuen uns auf den Spieltag gegen zwei stark Gegner. Wir können also jede Unterstützung des Publikums gut gebrauchen.“
Auf zwei starke Gegner trifft die M2 bereits ab 10 Uhr. In der hessischen Verbandsliga darf die M2 den Tabellenzweiten TV Eschhofen und direkten Verfolger aus Volkmarsen in der Sauerbornstraße begrüßen. Während der TV Eschhofen mit 14:6 Punkten kaum noch von Platz 2 zu verdrängen ist, können sich sowohl der TV Volkmarsen als auch der TVR noch den dritten Tabellenplatz erkämpfen. Es ist also ein spannender Spieltag zu erwarten, bei dem die Kärber zwei Spitzenteams der hessischen Verbandsliga empfangen dürfen. Spielte der TV Eschhofen in der Hallensaison 2018/19 noch in der zweiten Bundesliga, lieferten sich die Nordhessen und die M2 zeitgleich einen spannenden Kampf um den Hessenmeistertitel. Aufgrund von einem Satz Differenz ging der Titel schlussendlich nach Volkmarsen, allerdings gelang es den Rendlern sich bei den anschließenden Aufstiegsspielen zu revanchieren. Ähnlich spannend verliefen die Begegnungen zwischen den Rendlern und dem TV Eschhofen in der Vergangenheit. Gelangen den Rendlern noch zwei Siege in der Feldrunde, sicherten sich die Gäste das Hinspiel in dieser Saison. Da auch die Partien zwischen den Gästen traditionell einen spannenden Spielverlauf aufweisen, darf von drei engen Begegnungen ausgegangen werden. „Nach einer anfangs durchwachsenen Saison haben wir uns in den letzten Spielen deutlich gesteigert und können die Hallenrunde jetzt vor heimischen Publikum noch positiv mit dem 3. Platz abschließen“, erklärt Kapitän Peter Lotze.
Zusätzlich zu den Spielern vom TV Rendel wird auch wieder das Catering Team der Faustballabteilung zum Einsatz kommen und den gesamten Tag über zahlreiche Speisen und Getränke anbieten, sodass alle anwesenden Teilnehmer bestens versorgt werden und sich voll auf die insgesamt 6 Partien konzentrieren können.

vom 29.01.2020