Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

Mit Sport und Spaß in die Ferien

Mit Sport und Spaß in die Ferien

Erstes TVR-Sommercamp erhält viel positives Feedback

Die Idee für das erste TVR-Sommercamp schwirrte schon länger im Kopf des Faustball-Abteilungsleiter Jan-Niklas Tille. 2020 sollte das Jahr der Premiere sein. Also entschied der Vorstand des TV Rendel, im Februar einen Arbeitskreis für das bevorstehende Camp zu gründen. Voller Elan gingen die Mitglieder dieser Gruppe in die erste Planung. Sicher war, dass das Camp für Mitglieder, sowie Nichtmitglieder des Vereins ausgeschrieben werden sollte. Die Anmeldephase wurde – wie so viele Dinge in diesem Jahr – von Corona gestört und die Durchführung des Camps stand zwischenzeitlich auf der Kippe. Einige von Ungewissheit geplagte Wochen vergingen, aber vergessen wurde das Projekt nicht. Nach immer weiteren Lockerungen der Kontaktbeschränkungen durch die Landesregierung, wurde das Sommercamp erneut beworben und diesmal mit Erfolg! Binnen einer Woche waren die zehn Plätze vergeben. Die Anmeldungen wiesen eine ausgeglichene Bilanz auf. Fünf Vereinsmitglieder sowie fünf Nicht-Mitglieder zwischen zehn und zwölf Jahren freuten sich nach anstrengenden Wochen zwischen „Home-Schooling“ und Ausgangsbeschränkungen, auf eine sportliche und ereignisreiche Woche auf dem TV Rendel Faustballplatz.

Das Sommercamp-Team bestand aus Jan-Niklas Tille, seinem Bruder sowie Faustballtrainer Jonas Tille, Jugendwart Jan Jüngling, Karate-Abteilungsleiterin Kathrin Lepich, Pressewart und Leichtathletin Lisanne Heinze und Anna-Lena Wolf. Unterstützt wurde das 6-köpfige Trainerteam von Elli Hirtler, die sich um die Verköstigung aller Beteiligten kümmerte, sowie „Allround-Helfer“ Stefan Hirtler.
Das 5-tägige Camp startete am 6. Juli um 9 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück und erstem „Beschnuppern“ bei bewegungsreichen Kennenlernspielen. Die 5 Trainingstage sollten den Teilnehmern einen Überblick über die Abteilungen und Sportarten, die der TV Rendel anbietet, geben. Highlight des ersten Tages war eine Karateeinheit. Die Teilnehmer erlernten erste Blöcke, Schläge und Tritte, welche anschließend durch koordinative Kampfübungen gefestigt wurden. Der Tag endete um 16 Uhr.
Der zweite Tag begann mit dem Erlernen der Grundlagen des Faustballspiels. Später wurden die Techniken schon in ersten Spielsituationen angewendet. Schnell zeigte sich ein ausgeprägtes Spielverständnis und viel Potenzial bei den Teilnehmern. Sogar in der freien Spielzeit entschieden sich die Sportler ihr Können bei weiteren Faustballpartien auszubauen. Beim Mittagessen wurden die Akkus wieder aufgeladen, um die Einführung in die Sportart Leichtathletik zu meistern. Mit der richtigen Starttechnik aus dem Startblock, wurden die Zeiten in spannenden Wettrennen über 50 Meter verbessert. Dieser ereignisreiche Tag wurde mit einer Lehrstunde Air-Badminton abgeschlossen.
Am Mittwoch, den 8. Juli, stand eine Wanderung zur Kletterhalle „Clip’n Climb“ in Okarben an. Die 8 Kilometer lange Wanderung von Rendel nach Okarben, die durch Wälder, über Wiesen und Hügel und an der Nidda entlangführte, repräsentierte die Wanderabteilung des Vereins. Das Trainerteam überlegte sich eine „Schnipseljagd“, bei der die Teilnehmer an 11 Stationen vereinsbezogene Fragen beantworten oder Aufgaben absolvieren mussten. Selbst der immer stärker werdende Regen lenkte die Wanderer nicht von ihrem Ziel ab. Somit wurden alle Stationen mit Bravour gemeistert. Diese Schnipsel ergaben am Ende ein Puzzle mit der Aufschrift „TV Rendel goes to Clip’n Climb“.
Am vierten Tag lies das Wetter die Sportler nicht mehr im Stich. Es konnte direkt mit einer Koordinationseinheit über Mini-Hürden, durch Reifen und über eine Koordinationsleiter gestartet werden. Daraufhin folgte das Erlernen der richtigen Wurftechnik. Die erzielten Wurfweiten der Teilnehmer wurden auch gemessen. Anschließend konnten sie sich in Pendel-Staffel-Duellen richtig auspowern und den internen Teamgeist stärken. Im zweiten Block des Tages ging es wieder auf das Faustballfeld. Nach positionsspezifischen Übungen wurde mit kleinen Partien zum großen Faustballspiel hingeführt. Zum Abschluss und Herunterfahren nach sehenswerten Ballwechseln wurde an der frischen Luft eine Runde meditiert.
Am Abschlusstag widmete sich das Camp-Gespann turnerischen Elementen und der übrig gebliebenen Abteilung Gymnastik und Tanz. Auf Kopf- und Handstand, sowie Brücken und Rädern folgte das Abschlussgrillen. Anschließend wurden die selbst ausgedachten und einstudierten Tanzchoreographien vorgeführt. Somit erhielten die Teilnehmer den ersten Stempel für die Abschlussrallye, bei der alle Abteilungen des Vereins noch ein letztes Mal vorgestellt wurden. Nach gemeinsamen Abschlussspielen ging die sportlich-erfolgreiche Woche zu Ende. Alle zehn Teilnehmer erhielten eine Ehrenurkunde sowie ein Erinnerungsgeschenk an das diesjährige TVR-Sommercamp. Die Betreuer erhielten von Eltern und Teilnehmern durchweg positive Rückmeldungen. Die Trainer würden den Kindern eine schöne Ablenkung von den turbulenten vergangenen Wochen gegeben und ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt haben. Auch der erste Vorsitzende des Vereins, Hans Cristian Zang, lobte das Team für ihren Einsatz und ihr Engagement. Somit wird es mit Sicherheit im nächsten Jahr eine Wiederholung des Camps unter hoffentlich einfacheren Bedingungen geben!

vom 13.07.2020